Skandinavische Start-ups digitalisieren Wiener Fernwärmenetz

5. Wien Energie Innovation Challenge erfolgreich abgeschlossen – Fernwärme-Digitalisierungsprojekt startet mit 120.000 Euro Projektbudget in die Umsetzung

Wien (OTS) - Die Erfolgsgeschichte der Wien Energie Innovation Challenges ist um ein weiteres Kapitel reicher. Jetzt wurde die 5. Auflage mit einem Schwerpunkt auf Digitalisierung und Partnerschaften beendet und das GewinnerInnen-Team gekürt. Das Team „Smart Thermal Network“ in Kooperation mit den skandinavischen Start-ups „Gradyent“ und „Noda“ gewinnt die Challenge und hat das Ziel, ausgewählte Fernwärmenetze zu digitalisieren und so weiter zu automatisieren. Mit einem digitalen Modell des Netzes und einem datengetriebenen Ansatz schafft es das Projektteam, die benötigte Temperatur auf der „letzten Meile“ im Fernwärmenetz zu senken. So kann Wien Energie die Effizienz weiter steigern und macht einen weiteren Schritt in Richtung Dekarbonisierung der Wärmeversorgung. Bereits in der nächsten Heizperiode soll das Konzept zum Einsatz kommen. Wien Energie stellt für die Entwicklung ein Budget von 120.000 Euro zur Verfügung. Dazu kommt ein weiterer Gewinn für das Projektteam: Sobald es die Corona-Situation ermöglicht Wien Energie eine „Learning Journey“-Reise zu den skandinavischen Start-ups, um einen weiteren Austausch zu fördern.

„Innovation ist ein fester Bestandteil der DNA von Wien Energie. Das ist aber nur möglich, weil wir immer wieder von außen kreative und innovative Ansätze ins Unternehmen holen. So können wir mit unkonventionellen Ideen den Klimaschutz vorantreiben und die Angebote für unsere Kundinnen und Kunden stetig verbessern“, erklärt Michael Strebl, Vorsitzender der Wien Energie-Geschäftsführung. „Die Innovation Challenge begeistert mich jedes Mal aufs Neue. Ich gratuliere allen Gewinnerinnen und Gewinnern und bin schon auf die Umsetzung der Projekte gespannt.“

Smarte KundInnen-Lösungen

Auch zwei weitere Projekte der Innovation Challenge werden weiterverfolgt. Einerseits wird im Laufe des Jahres eine digitale und interaktive Rechnung konzipiert. Diese soll es Kundinnen und Kunden ermöglichen, einfach und verständlich nachzuvollziehen, wie sich ihre Kosten zusammensetzen. Zudem wird in der kommenden Heizperiode eine Kooperationsplattform zur Vermittlung von Wohnungsservices an InstallateurInnen aus ganz Wien als Pilotversuch realisiert.

Erfolgskonzept seit 2017

Wien Energie führt seit fünf Jahren in regelmäßigen Abständen Innovation Challenges durch. Das Modell hat sich bewährt und bereits eine Reihe erfolgreicher Projekte hervorgebracht: Bereits in der ersten Challenge im Jahr 2017 wurde der Wien Energie-Chatbot „BotTina“ entwickelt und auch die „Smart Inspection“ für die Anlageninspektion mit Drohnen-Unterstützung ins Leben gerufen. Heute ist die Smart Inspection ein eigenständiges Wien Energie-Start-up. Viele weitere Projekte, wie die digitale Ersatzteilplattform SPAROX.eu, Automatisierungsprozesse oder ein intelligentes Brennstoffmanagement zeigen, dass Wien Energie heute schon die Weichen für die klima- und kundInnenfreundliche Zukunft gestellt hat.

Bildmaterial

Rückfragen & Kontakt:

Lisa Grohs
Unternehmenssprecherin Wien Energie
Telefon: +43 (664) 6232005
E-Mail: lisa.grohs@wienenergie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001