Nepp fordert sofortigen Aufnahmestopp von Sozialmigranten

Kurz-ÖVP für Explosion der Asylzahlen im Schatten der Corona-Pandemie verantwortlich

Wien (OTS) - Als „völlig perfide“ bezeichnet Wiens FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, die beinahe Verdoppelung der Asylzahlen in Österreich. „Während die heimische Bevölkerung mit Lockdown und Ausgangssperren drangsaliert wird, können Sozialmigranten durch dutzende sichere Drittstaaten und quer durch Europa ungehindert nach Österreich reisen. In anderen europäischen Ländern sinken die Asylzahlen, in Österreich explodieren sie. Dafür trägt die Kurz-ÖVP die volle Verantwortung“, so Nepp.

Nepp fordert den totalen Aufnahmestopp von Sozialmigranten. „Es handelt sich bei den Asylwerbern, die zu uns kommen, um reine Wirtschaftsflüchtlinge, da sie durch sichere Drittstaaten reisen, um so in das Land mit der größten sozialen Hängematte zu gelangen. Angesichts der aktuellen und drohenden Wirtschaftskrise haben wir in Österreich schlichtweg keinen Platz für junge Männer aus Afghanistan und Syrien.“

Abschließend verlangt Nepp auch die Abschiebungen nach Afghanistan zu intensivieren und diese auch nach Syrien aufzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001