Wiener Schulbelegung weiterhin auf sehr niedrigem Niveau

Wien (OTS) - Derzeit sind weiterhin sehr wenige Kinder in den Wiener Schulen in Präsenz. Eine Erhebung der Bildungsdirektion für Wien zeigt, dass am gestrigen Mittwoch in der Primarstufe lediglich 8%, in der Sekundarstufe 1, 1,5% der der Schülerinnen und Schüler in den Schulen anwesend waren.

Nach den erhobenen Zahlen von Dienstag, der normalerweise für die Kinder noch ein Ferientag ist, wonach zirka 9% der Schülerinnen und Schüler der genannten Schulstufen in den Wiener Schulen waren, bedeutet das eine Stabilisierung auf sehr niedrigem Niveau.

Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr zeigt sich erfreut von der Solidarität der Wiener Eltern: „Wir sehen, dass sich die Zahl jener Kinder, die an den Wiener Schulen derzeit Betreuung brauchen, sehr konstant auf einem sehr niedrigen Level einpendelt. Das ist ein Zeichen der Solidarität der Eltern mit unserem Gesundheitssystem, das momentan ungemein gefordert ist. Gleichzeitig ist es mir wichtig zu betonen, dass die Wiener Bildungseinrichtungen auch weiterhin für jene, die Betreuung ihrer Kinder brauchen, geöffnet sind.“, so Wiederkehr.

Bildungsdirektor Heinrich Himmer ergänzt: „Die geringe Zahl der zu betreuenden Kinder an den Schulen zeigt, dass die WienerInnen den Lockdown ernst nehmen. Aus schulischer Sicht ist es mir ein besonders wichtiges Anliegen, dass unsere Kinder auch im Distance Learning die bestmögliche Unterstützung bekommen und keine Bildungsverluste erleiden. Mein besonderer Dank gilt deshalb auch den Lehrerinnen und Lehrern, ohne deren unermüdlichen Einsatz die momentane Situation nicht erfolgreich bewältigbar wäre.“

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Kling
Mediensprecher Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr
Telefon +43 664 466 22 21
Mail manfred.kling@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005