VP-Schwarz ad Doskozil: „Neuerliche Attacken auf die Bundesregierung sind sinnbildlich für die Planlosigkeit Doskozils“

Als Landeshauptmann sollte er lieber die dramatische Situation im Burgenland in den Griff bekommen, anstatt mit Nebelgranaten um sich zu werfen

Wien (OTS) - „Die neuerlichen Attacken auf die Bundesregierung sind wieder einmal sinnbildlich für die Planlosigkeit Hans Peter Doskozils. Anstatt sich um die dramatische Situation auf den Intensivstationen im Burgenland zu kümmern, wirft er ein weiteres Mal mit Nebelgranaten um sich und versucht andere für sein eigenes Versagen verantwortlich zu machen. Erst vor zwei Wochen forderte SPÖ-Landeshauptmann Doskozil die Öffnung des Tourismus, nun versucht er die Verantwortung der Bundesregierung zuzuschieben. Mit diesem Zick-Zack-Kurs sorgt Querulant Doskozil nicht nur für Verwirrung und Verunsicherung in der Bevölkerung, sondern offenbart erneut, dass er nichts zur Bewältigung der Pandemie beitragen möchte. Doskozil würde es jedenfalls gut tun, die Osterfeiertage dazu zu nützen, um einmal in sich zu gehen und seine Rundumschläge zu überdenken“, erklärt die stv. Generalsekretärin und Gesundheitssprecherin der neuen Volkspartei, Gaby Schwarz.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001