VP-Gesundheitssprecherin Schwarz: „Rendi-Wagner hat ihre Partei überhaupt nicht mehr im Griff!“

Widersprüchliche Vorschläge der SPÖ zur Bewältigung der Pandemie spiegeln verantwortungslose Oppositionspolitik wider

Wien (OTS) - „In den letzten Tagen zeigt sich immer deutlicher, dass Rendi-Wagner ihre Partei überhaupt nicht mehr im Griff hat. Beinahe täglich hören wir aus den Reihen der Sozialdemokratie völlig kontroverse Vorschläge, wie laut Meinung unterschiedlicher Parteifreunde Rendi-Wagners diese schwerwiegende Gesundheitskrise bestmöglich zu bewältigen wäre. Anstatt konstruktiv an der Pandemiebewältigung mitzuwirken, verliert sich die SPÖ immer mehr in einem internen Machtkampf, der mittlerweile nicht nur mehr zwischen Rendi-Wagner und dem burgenländischen Landeshauptmann stattfindet, sondern sich auf die gesamte Sozialdemokratie ausgebreitet hat“, betont die Gesundheitssprecherin der neuen Volkspartei, Gaby Schwarz.

„Während SPÖ-Landeshauptmann Doskozil sich nach wie vor nicht entscheiden kann, ob er dem geplanten Vorgehen seines Wiener Genossen Ludwig, den Ost-Lockdown über die Osterfeiertage hinaus zu verlängern, zustimmt oder nicht, fordert die statutarische SPÖ-Chefin Rendi-Wagner bereits einen wochenlangen Lockdown für ganz Österreich. Dabei ist es nur wenige Tage her, dass der niederösterreichische SPÖ-Landesparteivorsitzende Schnabl öffentlich den nun von Ludwig angekündigten Ost-Lockdown als Spaltung des Landes heftig kritisiert hat. Diese medialen Querschüsse unterschiedlichster Sozialdemokraten sind ein Paradebeispiel für das verantwortungslose Verhalten und die damit einhergehende Oppositionspolitik der SPÖ in den vergangenen Monaten“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001