Bundesmuseen-Kollektivvertrag: GÖD-Schnedl und Bundesmuseen-Vorsitzender Schröder zuversichtlich

Auftaktveranstaltung zum Start der Verhandlungen

  • Es ist erfreulich, dass nun der Startschuss für die Kollektivvertragsverhandlungen bezüglich Bundesmuseen und Nationalbibliothek gefallen ist. Ich bin zuversichtlich, gemeinsam einen Kollektivvertrag, der für beide Seiten positive Elemente enthält, zeitnahe schaffen zu können. Optimistisch stimmt mich auch die Tatsache, dass sowohl Staatsekretärin Mag.a Andrea Mayer als auch der Vorsitzende der Bundesmuseenkonferenz, Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder das Projekt vorantreiben wollen
    Dr. Norbert Schnedl, Vorsitzender Öffentlicher Dienst (GÖD)
    1/2
  • Kultur ist die universelle Sprache des Menschen: Ich bin mir daher sicher, dass wir die Verhandlungen zur Zufriedenheit aller abschließen werden. Im Hinblick auf unsere MitarbeiterInnen gilt es, die Besonderheiten unserer Häuser, wie die saisonal stärkeren Phasen durch Tourismus, zu berücksichtigen. Flexibilität auf beiden Seiten und ein Verständnis für den jeweils anderen Vertragspartner werden zu einem guten Ergebnis führen, von dem letztlich auch unsere BesucherInnen profitieren
    Dr. Klaus Albrecht Schröder, Vorsitzender der Bundesmuseenkonferenz
    2/2

Wien (OTS) - Mit dem heutigen Tag treten das Verhandlungsteam der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) und jenes der Bundesmuseen in Kollektivvertragsverhandlungen für die Bundesmuseen und die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) ein. Heute, Freitag, fand dazu die offizielle Auftaktveranstaltung aller beteiligten VerhandlerInnen via zoom statt.

Zur Auftaktveranstaltung waren alle wissenschaftlichen und wirtschaftlichen GeschäftsführerInnen der Bundesmuseen und der ÖNB sowie das Verhandlungsteam der GÖD und die jeweiligen Betriebsratsvorsitzenden eingeladen. Bei der Auftaktveranstaltung wurde die weitere Vorgangsweise festgelegt.

Es ist erfreulich, dass nun der Startschuss für die Kollektivvertragsverhandlungen bezüglich Bundesmuseen und Nationalbibliothek gefallen ist. Ich bin zuversichtlich, gemeinsam einen Kollektivvertrag, der für beide Seiten positive Elemente enthält, zeitnahe schaffen zu können. Optimistisch stimmt mich auch die Tatsache, dass sowohl Staatsekretärin Mag.a Andrea Mayer als auch der Vorsitzende der Bundesmuseenkonferenz, Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder das Projekt vorantreiben wollen“, setzt GÖD-Vorsitzender Dr. Norbert Schnedl hohe Erwartungen in die Verhandlungen.

Kultur ist die universelle Sprache des Menschen: Ich bin mir daher sicher, dass wir die Verhandlungen zur Zufriedenheit aller abschließen werden. Im Hinblick auf unsere MitarbeiterInnen gilt es, die Besonderheiten unserer Häuser, wie die saisonal stärkeren Phasen durch Tourismus, zu berücksichtigen. Flexibilität auf beiden Seiten und ein Verständnis für den jeweils anderen Vertragspartner werden zu einem guten Ergebnis führen, von dem letztlich auch unsere BesucherInnen profitieren“, so Dr. Klaus Albrecht Schröder, Vorsitzender der Bundesmuseenkonferenz.

Die Verhandlungsteams leiten Mag. Wolfgang Bergmann (Bundesmuseen und ÖNB, wirtschaftlicher Geschäftsführer Belvedere) und Mag. Dr. Eckehard Quin (Bereichsleiter Dienstrecht und Kollektivverträge in der GÖD).

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Daniel Benyes
Pressesprecher

ALBERTINA
Albertinaplatz 1
1010 Wien

T +43 1 534 83 511
M +43 (0)664 130 46 55
E D.Benyes@albertina.at
W www.albertina.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ABT0001