Oö. Volksblatt: "Ludwig hat Recht" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 19. März 2021

Linz (OTS) - Ob der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig — bekanntlich ein SPÖ-Politiker — dabei auch an seine eigene Partei sowie die Blauen und die Pinken gedacht hat, weiß man nicht. Jedenfalls, so sagte er im Rahmen einer EU-Städtekonferenz, sollten wir „alle weniger schimpfen und mehr impfen“. Mit beidem hat er Recht.
Beim Impfen ist unbestritten Luft nach oben, aber es tut sich dennoch etwas, auch wenn immer wieder neue Probleme auftauchen. Umso eindringlicher sollte man in Erinnerung rufen, dass vor einem Jahr eine Impfung in absehbarer Zeit als Illusion erschien. Aber man kann aus dem politischen Umgang mit der Pandemie ebenso lernen wie aus der Sache mit den Impfstoffen.
Vorbehaltlos unterschreiben kann man Ludwigs ersten Halbsatz, dass nämlich „alle weniger schimpfen“ sollten. Als ob die Zeiten ohnehin nicht schon herausfordernd genug wären, scheint das Raunzen, Mosern und Schimpfen vor allem für SPÖ, FPÖ und Neos zur ersten Bürgerpflicht geworden zu sein. Vorurteilsfrei und vorbehaltlos können die Vertreter dieser Parteien offenbar an Corona-Maßnahmen nicht mehr herangehen, wie gestern auch der „Kleine U-Ausschuss“ wieder gezeigt hat. Dennoch taugt das Krankjammern nicht als Rezept gegen Corona.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001