KURIER: Impf-Start für Polizei um über einen Monat verschoben

Gesundheitsministerium zieht Impfung für über 65-jährige vor, bei der Exekutive ist man empört

Wien (OTS) - Fassungslosigkeit herrscht bei der Exekutive über die Verschiebung des geplanten Impf-Starts für kommenden Montag. Der eigentlich für die Polizei reservierte Impfstoff wird nun an ältere Menschen abgegeben, berichtet der KURIER in seiner Freitag-Ausgabe. Das Gesundheitsministerium bestätigt den Vorgang, spricht aber davon, dass nun der ursprüngliche Impf-Plan wieder eingehalten wird. Grund dafür sei, dass Astra-Zeneca nun auch für Personen über 65 Jahre verwendet werden kann.
Die Polizei wird damit frühestens Ende April mit der Durchimpfung von 35.000 Beamten beginnen können. Empört zeigt sich etwa der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, Reinhard Zimmermann: „Als Dank für den Einsatz der Polizei, werden die geplanten Impfungen nach hinten verschoben“, sagt er gegenüber dem KURIER.

Rückfragen & Kontakt:

Dominik Schreiber
KURIER-Chefreporter
Mail: dominik.schreiber@kurier.at
Telefon: 0664/2532249

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUR0001