Mit Innovation aus der Krise: Erstes virtuelles Berufspraktikum Österreichs startet an FH des BFI Wien

  • Für uns als Fachhochschule hat es seit dem Beginn der Pandemie oberste Priorität, unsere Studierenden in dieser für uns alle nicht einfachen Zeit bestmöglich zu unterstützen. Es war für uns also klar, dass angesichts der Problematik der fehlenden Praktikumsplätze eine schnelle Lösung seitens der FH geboten werden muss. Durch unsere proaktive Herangehensweise konnten wir das drohende Defizit an Praktikumsstellen früh erkennen und rechtzeitig ein innovatives, corona-konformes Konzept für unsere Studentinnen und Studenten erarbeiten
    Andreas Breinbauer, Rektor der Fachhochschule des BFI Wien
    1/3
  • Als Wirtschaftsagentur Wien unterstützen wir seit mehr als 30 Jahren potentielle Gründerinnen und Gründer dabei, ihre Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen und nachhaltig aufzubauen. Wir bemerken auch unter Studierenden ein erhöhtes Bewusstsein das eigene Unternehmen zu gründen. Und da leistet das erste virtuelle Berufspraktikum der FH des BFI Wien gerade in Zeiten der Pandemie einen wichtigen Beitrag. In diesem Sinne freuen wir uns, die Studierenden mit unserem Know-how zu unterstützen
    Gabriele Tatzberger, Wirtschaftsagentur Wien
    2/3
  • Wir sehen das virtuelle Berufspraktikum als Chance für die Studierenden der FH, ihr Pflichtpraktikum zum dafür vorgesehenen Zeitpunkt absolvieren zu können – und das ohne Qualitätsverlust. Bei der Erarbeitung des Modells war es unser oberstes Ziel, das Sammeln von berufsfeldnahen Erfahrungen zu ermöglichen. Durch die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsagentur Wien haben wir einen erfahrenen Partner aus der Praxis an unserer Seite, von dem die Praktikantinnen und Praktikanten viel lernen können
    Andreas Hruza, Initiator des Projekts „Virtuelles Berufspraktikum“
    3/3

Wien (OTS) - Aufgrund der Corona-Krise gestaltet sich die Praktikumssuche aktuell für viele Studierende schwierig. Um zu verhindern, dass sich der Studienabschluss der Betroffenen verzögert oder gar gefährdet ist, hat die Fachhochschule des BFI Wien das österreichweit erste virtuelle Berufspraktikum entwickelt. In Kooperation mit der Wirtschaftsagentur Wien soll Studentinnen und Studenten ohne Praktikumsplatz, die Möglichkeit geboten werden, berufsfeldnahe Erfahrungen bei der Gründung eines fiktiven Start-ups zu sammeln.

Als Folge der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus fehlt momentan in vielen Unternehmen der Bedarf an Praktikantinnen und Praktikanten. Das Berufspraktikum ist an Fachhochschulen jedoch ein fixer Bestandteil des Curriculums und dient dazu, den Praxisbezug des Studiums zu stärken.

Virtuelles Berufspraktikum als innovative Problemlösung

Damit der Studienfortschritt der Studierenden der FH des BFI Wien nicht unter den schwierigen Rahmenbedingungen leidet, hat die Hochschule für Wirtschaft, Management and Finance schnellstmöglich auf diese Herausforderung reagiert und in Kooperation mit der Wirtschaftsagentur Wien das studiengangsübergreifende virtuelle Berufspraktikum ins Leben gerufen.

Für uns als Fachhochschule hat es seit dem Beginn der Pandemie oberste Priorität, unsere Studierenden in dieser für uns alle nicht einfachen Zeit bestmöglich zu unterstützen. Es war für uns also klar, dass angesichts der Problematik der fehlenden Praktikumsplätze eine schnelle Lösung seitens der FH geboten werden muss. Durch unsere proaktive Herangehensweise konnten wir das drohende Defizit an Praktikumsstellen früh erkennen und rechtzeitig ein innovatives, corona-konformes Konzept für unsere Studentinnen und Studenten erarbeiten, erklärt Andreas Breinbauer, Rektor der Fachhochschule des BFI Wien.

Als Wirtschaftsagentur Wien unterstützen wir seit mehr als 30 Jahren potentielle Gründerinnen und Gründer dabei, ihre Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen und nachhaltig aufzubauen. Wir bemerken auch unter Studierenden ein erhöhtes Bewusstsein das eigene Unternehmen zu gründen. Und da leistet das erste virtuelle Berufspraktikum der FH des BFI Wien gerade in Zeiten der Pandemie einen wichtigen Beitrag. In diesem Sinne freuen wir uns, die Studierenden mit unserem Know-how zu unterstützen, so Gabriele Tatzberger, Wirtschaftsagentur Wien.

Praktika in Zeiten von Corona: Berufserfahrung sammeln im virtuellen Raum

Das virtuelle Berufspraktikum richtet sich an alle Studentinnen und Studenten der Fachhochschule des BFI Wien, die von corona-bedingten Praktikumsabsagen betroffen sind. Besonders Bachelor-Studierenden in der Vollzeitform macht die Situation zu schaffen.

Das virtuelle Praktikumsmodell soll in keiner Weise den Platz von klassischen Berufspraktika in Unternehmen einnehmen, kommt jedoch den sich dort aneigenbaren Berufserfahrungen sehr nahe: Bei der Gründung eines Start-ups im Kernbereich der digitalen Transformation müssen die Studentinnen und Studenten ihre jeweiligen Kompetenzen einbringen und haben außerdem die Möglichkeit, diese im Rahmen des Projekts weiterzuentwickeln. Das Start-up verfolgt als Team die Umsetzung einer Geschäftsidee bis hin zur Erstellung eines vollständigen Businessplans und wird dabei akademisch-theoretisch durch die FH des BFI Wien betreut sowie von den Spezialistinnen und Spezialisten der Wirtschaftsagentur Wien im Bereich Gründungsmanagement beraten.

Wir sehen das virtuelle Berufspraktikum als Chance für die Studierenden der FH, ihr Pflichtpraktikum zum dafür vorgesehenen Zeitpunkt absolvieren zu können – und das ohne Qualitätsverlust. Bei der Erarbeitung des Modells war es unser oberstes Ziel, das Sammeln von berufsfeldnahen Erfahrungen zu ermöglichen. Durch die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsagentur Wien haben wir einen erfahrenen Partner aus der Praxis an unserer Seite, von dem die Praktikantinnen und Praktikanten viel lernen können“, betont Andreas Hruza, Initiator des Projekts „Virtuelles Berufspraktikum“ und Studiengangsleiter des Studiengangs Film-, TV- und Medienproduktion.

Das Modell des virtuellen Berufspraktikums kommt in Österreich an der Fachhochschule des BFI Wien erstmalig zum Einsatz. Es soll jedoch nur solange angeboten werden, wie es die Pandemiesituation erfordert.


Über die FH des BFI Wien

Die Hochschule mit starker internationaler Ausrichtung bietet mit zehn Bachelor- und sechs Master-Studiengängen – darunter zwei Bachelor- und drei Masterprogramme auf Englisch – ein umfassendes praxisorientiertes, wirtschaftswissenschaftliches Studienangebot mit Schwerpunkt Wirtschaft, Management und Finance an. Die Bachelor-Studiengänge Banking and Finance sowie Interactive Media & Games Business erweitern mit Wintersemester 2020/21 das Portfolio der Fachhochschule des BFI Wien.

Rund zwei Drittel der ca. 2.500 Studierenden der Hochschule für Wirtschaft, Management und Finance absolvieren ihr Studium berufsbegleitend. Extra zugeschnittene Lehrveranstaltungen mit an eine Berufstätigkeit angepassten Lehrveranstaltungszeiten ermöglichen auch Berufstätigen ein Studium auf höchstem akademischem Niveau. Seit 2017 ist die Hochschule Mitglied des UN Global Compact und unterstützt mit ihrem Handeln die Sustainable Development Goals der UN.

www.fh-vie.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

FH des BFI Wien. Hochschule für Wirtschaft, Management & Finance
Martin Vettori
Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: martin.vettori@fh-vie.ac.at
Tel.: +43/1/720 12 86 344

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FBF0001