BV Nikolai: Nach 100 Tagen sind zahlreiche Neuerungen für die Leopoldstadt am Start

Der neue Bezirksvorsteher setzt mit Gender Budgeting, Sportstättenbau und Begrünungsoffensiven Akzente.

Wien (OTS/SPW) - Alexander Nikolai ist seit dem 1. Dezember 2020 Leopoldstädter Bezirksvorsteher. Nach 100 Tagen im Amt zieht er eine erste Bilanz: „Bei vielen Gesprächsterminen mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtregierung, der Magistratsdienststellen und vieler Institutionen und Unternehmen im 2. Bezirk, habe ich große Projekte für die nächsten Jahre auf Schiene gebracht, die die Entwicklung der Leopoldstadt nachhaltig und positiv prägen werden.“

Die Einführung von Gender Budgeting wurde in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung als neues frauenpolitisches Instrument beschlossen: „Mit dem geschlechtergerechten Bezirksbudget wollen wir bei allen Projekten analysieren, wem die finanziellen Leistungen zugutekommen und ob sie zur Gleichstellung von Frauen und Männern beitragen“, so Nikolai.

Ein Herzensanliegen des Bezirksvorstehers ist auch die Sport-Infrastruktur, welche in den kommenden Jahren kräftig ausgebaut wird. Im Stadionbad wird ein überdachtes zweites Becken errichtet und eine neue Mehrzweckhalle ersetzt das Dusika-Stadion. „Die für den Jugendsport extrem wichtige Sport & Fun Halle am Handelskai muss dem Fernbusterminal weichen, doch der Standort für den Neubau bleibt garantiert im Bezirk“, freut sich Nikolai über einen weiteren Erfolg. Beim Fernbusterminal selbst legt er besonders auf optimalen Verkehrsfluss und die Aufwertung des Umfelds als Park Wert.

Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Begrünung und die Entsiegelung von Asphaltflächen. Im Februar wurden die Planungen für den neuen, begrünten Praterstern präsentiert. In der Umgebung des Pratersterns Richtung Nordbahnhof sind ebenfalls Begrünungen von versiegelten Flächen geplant. Für Bezirksvorsteher Nikolai ist das ein Beitrag für mehr Lebensqualität: „Wir investieren in Begrünung, Baumpflanzungen und die Gestaltung der Parkanlagen, deren Stellenwert als öffentliche Freiräume in Zeiten des Klimawandels noch viel größer wird.“ Neu vereinbart wurde auch ein Fahrradparcours für die Freie Mitte. Dieser 10 Hektar große Grün- und Erholungsraum am Nordbahnhofgelände wird ab Sommer gestaltet. Auch die Planungen für die Sanierung und Aufwertung der Praterstraße inklusive verbreiterter Radwege sind in Vorbereitung.

Im grünen Prater steht nach über hundert Jahren die Sanierung des Konstantinteichs bevor. Die Verhandlungen für die Finanzierung des aufwendigen Vorhabens sind auf einem guten Weg.

Abschließend bedankt sich Nikolai bei den Leopoldstädterinnen und Leopoldstädtern für die vielen Rückmeldungen und Anfragen: „Die unmittelbare Arbeit mit den Bürger*innenanliegen bedeutet mir viel und ich hoffe sehr, dass bald wieder mehr direkte persönliche Kontakte möglich werden.“


Rückfragen & Kontakt:

Bezirksvorstehung Leopoldstadt
Tobias Seiser
Telefon: 01 4000 02122
E-Mail: tobias.seiser@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001