Korosec zum Weltfrauentag: „Frauenpolitik wird jeden Tag gemacht – oder auch nicht!“

Seniorenbund-Präsidentin ruft Frauen dazu auf, mutig zu sein und nie aufzugeben.

Wien (OTS) - Anlässlich des morgigen Weltfrauentags fordert Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec umfassendes Bewusstsein für Frauenpolitik ein. „Jeden Tag wird Frauenpolitik betrieben, denn jede politische Entscheidung ist auch Frauenpolitik. Daher müssen die Auswirkungen auf Frauen bei absolut jeder Entscheidung mitgedacht werden. Ich muss aber feststellen, dass dieses Bewusstsein bei vielen Entscheidungsträgern immer noch nicht angekommen ist und oft auf Frauen – immerhin die Hälfte der Bevölkerung! – vergessen wird“, ärgert sich Korosec.

Die Seniorenbund-Präsidentin betont, dass trotz vieler Erfolge, angefangen vom Frauenwahlrecht vor etwas mehr als 100 Jahren, jede Verbesserung hart erarbeitet war. „Das Leben von Frauen ist ein ständiger Kampf – und wir haben das Ende des Weges noch lange nicht erreicht. Wir müssen noch viele große Schritte setzen, um die Gleichheit der Geschlechter zu erreichen. Beispielsweise haben heutzutage mehr Frauen als Männer einen Universitätsabschluss – aber wo sind die Managerinnen und Vorstandschefinnen? Gleichstellung ist ein Kampf, den wir jeden Tag austragen müssen!“, so Korosec.

Korosec an alle Frauen: „Seid mutig und gebt nie auf!“

Korosec, für die dieser Kampf seit mehr als 40 Jahren zum täglichen Leben gehört, hat eine klare Botschaft an Frauen aller Altersgruppen: „Das Leben ist nicht grau und eintönig – das Leben ist bunt und vielfältig! Seid mutig, glaubt an euch und habt Visionen, die ihr umsetzen wollt! Gebt nie auf, denn wer nicht kämpft, hat schon verloren!“

Ingrid Korosec: Mehr als 40 Jahre Kampf für Gleichberechtigung

Seit Erhard Busek Ingrid Korosec wegen ihrer Kritik an der mangelnden Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor mehr als 40 Jahren in die Politik holte, kämpft sie an der Seite der Schwächeren für mehr Gleichberechtigung und Gerechtigkeit: Für die Arbeitszeitflexibilisierung, Karenzzeit für Männer und aktuell für ein faires Pensionssplitting, aber auch gegen Diskriminierung von älteren Menschen, gegen Altersarmut und Alterseinsamkeit.

Korosec bezeichnet sich selbst als eine pragmatische Feministin, die mehr mit Hausverstand als ideologischem Unterbau agiert: „Für die gleichwertige Arbeit muss es gleiche Bezahlung geben. Die Hälfte der Bevölkerung sind Frauen, daher steht ihnen auch die Hälfte der guten Jobs, Ämter und Spitzenpositionen zu. Und ein Gen, das besonders zum Abwaschen oder Erziehen der Kinder befähigt, wurde auch noch nicht gefunden.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
https://www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001