ORF 2 berichtet über Papstbesuch im Irak

U. a. in „Religionen der Welt“ und „Orientierung“ am 6., 7. und 14. März

Wien (OTS) - Anlässlich des Besuchs von Papst Franziskus im Irak vom 5. bis 8. März 2021 informiert ORF 2 neben tagesaktueller Berichterstattung in folgenden Sendungen über das historische Ereignis:

„Religionen der Welt“ – 6. März, 16.55 Uhr, in ORF 2 und im Live-Stream auf religion.ORF.at

Gebet für die Söhne und Töchter Abrahams

Das Oberhaupt der katholischen Kirche, Papst Franziskus, besucht im Rahmen seines Irak-Besuchs auch Ur, eine der ältesten Städte der Menschheit. Am Samstag betet Franziskus dort mit Vertretern des Islam sowie mit Juden, Jesiden und Mandäern in dem von ethnischen und konfessionellen Gegensätzen zerrütteten Land um Frieden. Der Ort hat eine große symbolische Bedeutung: Ur, heute Tall al-Mukajjar, gilt als Heimat Abrahams, den Juden, Muslime und Christen als gemeinsamen Stammvater verehren. Das Gebet in Ur, Quelle der drei monotheistischen Religionen, ist den „Söhnen und Töchtern Abrahams“ gewidmet. „Religionen der Welt“ liefert Eindrücke von diesem symbolträchtigen, interreligiösen Gebet. Gestaltung: Tyma Kraitt und Gundi Lamprecht.

„Orientierung“ – Sonntag, 7. März, 12.30 Uhr, ORF 2

Reise mit Risiko: Der Papst im Irak

Trotz hoher Corona-Infektionszahlen und einer prekären Sicherheitslage reist Papst Franziskus in den Irak. Er möchte ein Zeichen des Friedens und der interreligiösen Verständigung setzten – etwa mit einer Begegnung der Religionen in Ur, der Heimat des biblischen Stammvaters Abraham. Vor allem aber soll der Besuch die katholische Minderheit stärken. Schon vor dem Eintreffen des Papstes hat die „Orientierung“ Iraker und Irakerinnen nach ihrer Meinung zum Besuch gefragt. Unter anderem standen ein Sprecher des einflussreichen Milizenführers und schiitischen Politikers Moqtada al-Sadr und das Oberhaupt der chaldäisch-katholischen Kirche, Kardinal Louis Sako, Rede und Antwort. Bericht: Karim El-Gawhary.

Spuren des IS-Terrors: Franziskus in Mossul

Am Sonntagvormittag kommt Papst Franziskus nach Mossul. Die Stadt am Tigris mit ihrer 1.600 Jahre alten christlichen Tradition wurde 2014 von Kämpfern des sogenannten „Islamischen Staates“ besetzt. Der Großteil der christlichen Bevölkerung floh. Drei Jahre später konnten kurdische Peschmerga und irakische Regierungstruppen Mossul in einer blutigen Schlacht zurückerobern. Der Besuch des Papstes ist hier von besonderer Bedeutung. Bericht: Christian Rathner.

Die „Orientierung“ bringt außerdem am Sonntag, dem 14. März, um 12.30 Uhr in ORF 2 eine ausführliche Zusammenfassung und Analyse des Besuchs von Papst Franziskus im Irak.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005