Alte Feinde, neue Folge: Die „Vorstadtweiber“ und ihre Rachepläne

Wiedersehen mit Martina Ebm am 8. März in ORF 1

Wien (OTS) - „Wir wollen doch alle, dass dem Schnitzler ein für alle Mal das Handwerk gelegt wird.“ Darin sind sich viele in der Vorstadt einig. Und nun: Game over! Jetzt wird abgerechnet, jetzt kommt alles ans Licht – wenn am Serienmontag, dem 8. März 2021, um 20.15 Uhr die vorletzte Folge der fünften „Vorstadtweiber“-Staffel auf dem Programm von ORF 1 steht. Und da hat auch das altbekannte „Vorstadtweib“ Caro alias Martina Ebm das eine oder andere Wörtchen mitzureden.

Mehr zum Inhalt von Folge 49 (Montag, 8. März, 20.15 Uhr, ORF 1) Mit u. a. Maria Köstlinger, Nina Proll, Ines Honsel, Martina Ebm, Bernhard Schir, Murathan Muslu, Andreas Kiendl, Nicole Beutler, Regina Fritsch und Alma Hasun; Regie: Harald Sicheritz

Im Garten von Sonia (Ines Honsel) wird gemeinsam nach einer Leiche gegraben und Tacheles geredet. Doch plötzlich tauchen Jörg Pudschedl (Thomas Mraz) und Tabata Goldstaub (Ruth Brauer-Kvam) bei der Vorstadt-„Party“ auf. Raoul (Faris Rahoma) weiß um die rechte Hand des Teufels und kann seine zahlreichen Fehltritte der Vergangenheit vielleicht wiedergutmachen. Ein Plan muss her, um sich bei ihrem gemeinsamen Feind Joachim Schnitzler (Philipp Hochmair) ein für alle Mal zu rächen. Die Journalistin Priska (Alma Hasun) wandelt indes in Innsbruck auf den Spuren von Okka Lamarrs (Dorothée Hartinger) und Hadis (Bernhard Schir) gemeinsamer Kindheit. Ein Anruf von Leo (Laurence Rupp) aus dem Jenseits weist Chantal (Helene Kowalsky) in die Schranken, und Hadi strapaziert mit seiner Geheimniskrämerei Wallys (Maria Köstlinger) Nerven.

„Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001