Gerstl zu Brandstätters Finca-Besuch auf Mallorca: Doppelmoral der Neos schreit zum Himmel!

Unrühmliches Schauspiel der Opposition entlarvt sich immer öfter selbst

Wien (OTS) - Für den VP-Fraktionsführer im Ibiza-Untersuchungsausschuss, Wolfgang Gerstl, zeigt sich immer mehr, dass sich die Angriffe der Opposition mit Beharrlichkeit in Luft auflösen. "Bestes Beispiel dafür war der gestrige Befragungstag, an dem kein einziger Beleg oder Vorhalt für die völlig haltlose These 'Geld für Gegenleistung' erbracht wurde", so Gerstl. Es zeige sich, dass die Attacken gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz immer mehr von ausufernder Fantasie, zugleich aber immer weniger von Wahrheitsgehalt, geprägt seien.

"Auch die diesbezügliche Doppelmoral mancher Abgeordneter stinkt zum Himmel. Treffen mit Unternehmern sind einmal völlig normal, ein anderes Mal böse. Spenden zu lukrieren ist einmal völlig normal, ein anderes Mal böse", so Gerstl, der die heutigen Aussagen von Auskunftsperson Gabriela Spiegelfeld als neuerlichen Beweis für die Scheinheiligkeit im U-Ausschuss bezeichnet.

"Da wird genüsslich ein nicht stattgefundener Finca-Besuch des Bundeskanzlers medial zelebriert und dann stellt sich heraus, dass es ausgerechnet der heutige Neos-Abgeordnete Helmut Brandstätter war, der Frau Spiegelfeld selbst auf ihrer Finca besuchte. Noch deutlicher kann man gar nicht zum Ausdruck bringen, welch falsches und unrühmliches Spiel rund um diesen Ausschuss betrieben wird", so Gerstl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002