FPÖ – Vilimsky: Austritt von Fidesz aus der EVP ist zu begrüßen

Mit dem Austritt der ungarischen Regierungspartei werden die Karten auf europäischer Ebene neu gemischt

Wien (OTS) - Der heute von Ungarns Ministerpräsidenten und Parteichef der Fidesz, Viktor Orban, bekanntgegebene Austritt seiner Partei aus der Europäischen Volkspartei (EVP) kommentierte der Delegationsleiter der FPÖ im Europäischen Parlament als „begrüßenswert“. Vilimsky sieht in dem Austritt der ungarischen Fidesz aus der EVP eine Vielzahl sich ergebender Möglichkeiten und interessanter Kooperationen. „Die Fidesz ist eines jener Bollwerke, das sich entschieden gegen Massenmigration, Islamisierung und EU-Zentralismus gestellt hat. Daher war ein Austritt aus der EU-hörigen EVP längst überfällig. Mit diesem wichtigen Schritt Orbans werden die Karten auf europäischer Ebene neu gemischt“, meinte der freiheitliche EU-Abgeordnete.

Vilimsky bedankte sich in dem Zusammenhang auch bei Karas, ÖVP-Abgeordneter im Europaparlament und Vizepräsident des Parlaments, sowie dem Fraktionsvorsitzenden der EVP, Weber: „Ich möchte diesen beiden Herren gratulieren, dass sie uns die Arbeit abgenommen haben und nicht nur die EVP kleiner gemacht, sondern auch noch die letzte konservative Kraft aus der Familie der Volkspartei vertrieben haben“, so Vilimsky. Seiner Ansicht nach kann eine konservative und heimatverbundene Partei wie die Fidesz kein Teil einer europäischen Parteienfamilie sein, deren Politik sich an Merkel oder von der Leyen orientiert. „Die EVP verliert mit der Fidesz einen erfolgreichen und wichtigen Partner und gewinnt dafür noch mehr Einfluss des linken Flügels, der sich für Massenmigration, Islamisierung und Zentralismus einsetzt“, meinte der freiheitliche Delegationsleiter.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007