ÖHV: Hotels sicher öffnen, Umsatzersatz für März!

Auch Friseure haben bundesweit geöffnet. Geschlossenen Betrieben hat bisher nur der Umsatzersatz rasch Liqudität gebracht.

Wien (OTS) - „Für die Betriebe, die öffnen können, ist es ein Lichtblick, für alle anderen ein Schlag ins Gesicht“, fordert ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer Perspektiven für Unternehmen in ganz Österreich unabhängig vom Standort: „Schon im letzten Sommer waren alle Hotels sicher, trotz hoher Auslastung und wenig Erfahrung mit Covid-19. Jetzt sind die Sicherheitskonzepte ausgereifter, die Auslastung wäre niedriger. Jetzt ist der beste Zeitpunkt für die nächsten Öffnungsschritte“, fordert Gratzer die Öffnung aller Hotels mit gesichertem Contact Tracing dank 100%iger Gästeregistrierung und hochprofessionellen Sicherheitskonzepten: „Wenn Friseurbesuche überall möglich sind, müssen auch Hotels bundesweit öffnen können.“

Umsatzersatz für März ein Gebot der Stunde

Parallel dazu müsse bei Entschädigungen einen Gang höher geschaltet werden, verweist Gratzer auf ausstehende Fixkostenzuschüsse und Kurzarbeitsgelder seit Oktober und Entschädigungen nach dem Epidemiegesetz seit März: „Betriebe im Lockdown muss die Regierung mit ausreichend Liquidität versorgen. Sonst bleiben sie auch nach dem Lockdown zu“, fordert er einen Umsatzersatz für März: Der war das einzige Instrument, das rasch Liquidität in die Betriebe gebracht hat: „Denn wenn die Pandemie zu Ende ist, werden gesunde Menschen eine gesunde Wirtschaft brauchen!“

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
T: +43 664 5160831
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T150001