Österreicher klar gegen Impfpflicht und Reiseprivilegien!

Soll der nächste Urlaub nur noch geimpft möglich sein? Urlaubsguru befragte 1800 Leser:innen zu möglichen Reiseprivilegien für Geimpfte.

  • Die Reiselust der Österreicher:innen ist so hoch ist wie selten zuvor, allerdings ist auch Unsicherheit vorhanden
    Daniel Frick, Geschäftsführer Urlaubsguru.at
    1/2
  • Viele Menschen beschäftigt die Frage, welche Bedingungen für einen sorgenlosen Urlaub Pflicht sein werden. Wir hoffen sehr, dass hier eine rasche, faire und unkomplizierte europäische Lösung gefunden werden kann.
    Daniel Frick, Geschäftsführer Urlaubsguru.at
    2/2

Wien (OTS) - Können Personen mit einer Corona-Impfung bald Vorzüge genießen? Das Thema wird derzeit kontrovers diskutiert und erhitzt die Gemüter. Erst am Donnerstag machte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) für einen „Grünen Pass“ stark. In der Reisebranche wird ebenfalls über mögliche Reiseprivilegien für Geimpfte gesprochen. Länder wie die Seychellen und Island verkündeten bereits deutliche Reiseerleichterungen für Personen mit Corona-Impfung. Die Seychellen verzichten zum Beispiel bei vollständig geimpften Reisenden auf die obligatorische Quarantäne nach der Ankunft. Nur ein negativer PCR-Test ist dann noch vorzuweisen. Auch der deutsche Reiseveranstalter Alltours hat bereits angekündigt, dass ab Herbst 2021 in den Hotels der Marke Allsun nur noch Gäste mit einer Corona-Impfung beherbergt werden sollen.

Doch wie stehen Österreicher:innen zu möglichen Reiseprivilegien für Personen mit einer Corona-Impfung? Diese Frage stellte Urlaubsguru 1800 Leser:innen in einer Umfrage. „Die Reiselust der Österreicher:innen ist so hoch ist wie selten zuvor, allerdings ist auch Unsicherheit vorhanden“, meint Experte Daniel Frick, „Viele Menschen beschäftigt die Frage, welche Bedingungen für einen sorgenlosen Urlaub Pflicht sein werden. Wir hoffen sehr, dass hier eine rasche, faire und unkomplizierte europäische Lösung gefunden werden kann."

Urlaub entweder für alle oder keinen 

Die Mehrheit mit beinahe dreiviertel der Befragten (73 Prozent) ist der Meinung, dass Urlaub im Ausland nicht nur für Geimpfte möglich sein sollte. Als Hauptargument wird die Entscheidungsfreiheit darüber, ob man sich impfen lassen möchte, angeführt. Die Entscheidung dürfe nicht automatisch zu Beschränkungen führen. Rund 33 Prozent der Befragten würden sich impfen lassen, um Länder mit möglichen Impfvorschriften für die Einreise besuchen zu können. Die Frage, ob man bis zur eigenen Impfung mit dem Reisen warten würde, beantworteten 72 Prozent der Teilnehmenden mit Nein. Nur 21 Prozent können sich vorstellen, bis nach der vollständigen Impfung auf die nächste Reise zu warten. Etwa 7 Prozent sind unentschieden.  

Und wäre es in Ordnung, wenn bereits geimpfte Mitbürger:innen wieder verreisen dürfen, während man selbst noch auf die Impfung wartet? Die Antwort ist eindeutig. Rund  68 Prozent  wollen nicht, dass  bereits Geimpfte andere Reiseprivilegien genießen als Ungeimpfte.

Die Leser:innen sprechen sich auch gegen Reiseprivilegien bei Inlandsreisen aus. Knapp dreiviertel der Befragten sind der Ansicht, dass Hotels auch ungeimpfte Gäste empfangen sollten.

Impffortschritt in Urlaubsländern nicht ausschlaggebend für Reisevorhaben

Nicht nur die eigene Impfung kann vor einer  Ansteckung mit dem Coronavirus im  Ausland schützen. Der Impffortschritt in der Bevölkerung im Urlaubsland kann ebenfalls  Einfluss darauf haben. Dennoch machen gut zwei Drittel der Befragten ihre Reiseplanung nicht davon abhängig (69 Prozent). Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) würden ein Reiseland bevorzugen, in dem mehr als die Hälfte der Bevölkerung bereits geimpft ist. 8 Prozent haben dazu noch keine Meinung. 

Spanier und Niederländer deutlich entspannter

Eine identische Umfrage wurde von insgesamt 7500 Teilnehmern in Deutschland, der Schweiz, Spanien und den Niederlanden durchgeführt. Die Teilnehmer aus Spanien und den Niederlanden sind deutlich kulanter. Im Vergleich würden sich Spanier:innen (80 Prozent) und Niederländer:innen (66 Prozent) eher impfen lassen, um auch in Länder mit strengen Impfvorschriften einreisen zu können. Zudem würden 47 Prozent der Befragten in den Niederlanden und 53 Prozent der Befragten in Spanien auf ihre Impfung warten, bis sie wieder verreisen. In Österreich waren es nur rund 21 Prozent der Befragten. Teilnehmende aus Spanien und den Niederlanden gewichten auch den Impffortschritt in der Bevölkerung von möglichen Reiseländern stärker. So würden jeweils 63 Prozent der spanischen Befragten und 52 Prozent der niederländischen Befragten ein Reiseland bevorzugen, in dem schon 50 Prozent oder mehr der Bevölkerung geimpft sind. In Deutschland und der Schweiz teilen die Befragten die gleiche Meinung wie die Österreicher:innen.

Weitere Ergebnisse der Umfrage können im Reisemagazin von Urlaubsguru eingesehen werden.

Zur Umfrage: Die Umfrage wurde über den Instagram- & Facebook-Account von Urlaubsguru und per Newsletter vom 15. Februar bis zum 22. Februar 2021 durchgeführt. Mehr als 7.500 Teilnehmer (ca. 1800 in der Österreich) zwischen 18 und über 60 Jahren nahmen an der Impfumfrage teil.

Rückfragen & Kontakt:

Urlaubsguru GmbH
Wiedner Hauptstraße 15, 1040 Wien
Kontakt: Daniel Frick, Geschäftsführer Wien
Mail: daniel.frick@urlaubsguru.at
Telefon: 00436645278538

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005