ORF III am Wochenende: Deutschsprachige TV-Premiere des Dokuvierteilers „Irak – Zerstörung einer Nation“

Außerdem: „Erlebnis Bühne“ mit „Bésame mucho“ aus dem Wiener Konzerthaus“; „Stars & Talente“; tagsüber Konzert der Mozartwoche 2021

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information zeigt am Samstag, dem 27. Februar 2021, die deutschsprachige Erstausstrahlung des französischen Dokuvierteilers „Irak – Zerstörung einer Nation“. Am Sonntag, dem 28. Februar, steht das Eröffnungskonzert der diesjährigen Mozartwoche in einer „Erlebnis Bühne matinee“ auf dem Programm, ehe Juan Diego Flórez im Hauptabend in „Bésame mucho“ lateinamerikanische Popularmusik interpretiert. Anschließend zeigt „ORF III Spezial“ eine neue Ausgabe von „Stars & Talente“ mit Opernstar Valentina Naforniţa und Geigentalent Fidelis Rümmele.

Samstag, 27. Februar

Am Samstag eröffnet eine Ausgabe von „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“ um 8.55 Uhr den ORF III-Programmtag. Darin untersucht die Künstlerin Flavia Mazzanti in „Sympoietic Bodies“ die sich auflösenden Grenzen zwischen menschlichem Körper und seiner physischen und sozialen Umgebung. Ab 9.10 Uhr werden fünf Folgen von „Agatha Christie's Poirot“ gezeigt – beginnend mit „Die Halloween-Party”.

Im Hauptabend präsentiert die „zeit.geschichte“ in der deutschsprachigen Erstausstrahlung die vierteilige Doku „Irak – Zerstörung einer Nation“ (ab 20.15 Uhr) von Jean-Pierre Canet aus 2020. Diese gibt erstmals umfassende Einblicke in die weltpolitischen Zusammenhänge, die zu Iraks Verfall führten. Teil eins beginnt in den 1980er Jahren, in denen Saddam Hussein einen umfassenden Krieg gegen den Nachbarstaat Iran lostrat. Hussein galt damals noch als Modernist, den Europa sowie die Vereinigten Staaten als Schutzschild gegen den Islamismus sahen. Um einen Siegeszug des politischen Extremismus zu verhindern, initiierte US-Präsident Ronald Reagan eine militärische Zusammenarbeit mit Bagdad. Der Krieg endete nach acht Jahren Konflikt in einem Pyrrhussieg, nach dem Saddam Hussein vergeblich auf die schützende Hand des Westens wartete. Ab 21.10 Uhr folgen die Teile zwei bis vier, die den Bogen von Saddam Husseins Angriff auf Kuwait im Jahr 1990 bis zu den Geschehnissen im Irak nach dessen Hinrichtung im Jahr 2006 spannen.

Sonntag, 28. Februar

Am Sonntag zeigt ORF III in der „Erlebnis Bühne matinee“ das Eröffnungskonzert „Mozart lebt!“ (8.45 Uhr) von Rolando Villazóns Mozartwoche 2021. Mit dabei sind u. a. die Sopranistin Giulia Semenzato und Bassbariton Luca Pisaroni. Unter der Leitung von Keri-Lynn Wilson erklingen im großen Saal der Stiftung Mozarteum Salzburg Arien und Rezitative, die Symphonie in g-Moll KV 183 u. v. m.

Im Hauptabend präsentiert „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ um 20.15 Uhr als Höhepunkt des Abends „Bésame mucho – Juan Diego Flórez aus dem Wiener Konzerthaus“ in einer Aufzeichnung aus 2018. Neben Welthits wie „Guantanamera“, „Volver“ und natürlich „Bésame mucho“ interpretiert Startenor Flórez darin lateinamerikanische Popularmusik. Jonathan Bolívar übernahm die musikalische Leitung des Konzerts. Danach zeigt „ORF III Spezial“ um 21.50 Uhr eine neue Folge von „Stars & Talente – Von und mit Leona König“. Im Prunksaal der Nationalbibliothek lassen Opernstar Valentina Naforniţa und Geigentalent Fidelis Rümmele Ruperto Chapís Arie „Al Pensar: Las hijas de Zebedeo“ in einer eigens arrangierten Version für Sopran und Violine erklingen. Außerdem führt Leona König in den atmosphärischen Räumlichkeiten der Nationalbibliothek ein Exklusiv-Interview mit Valentina Naforniţa.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004