ORF „Salzburg heute“ erhält als Österreichs erste Nachrichtensendung das Österreichische Umweltzeichen

BM Gewessler überreichte die Auszeichnung im neuen „Salzburg heute“-Fernsehstudio des ORF Salzburg

Wien (OTS) - Mit dem österreichischen Umweltzeichen werden Bemühungen für Umwelt und Natur ausgezeichnet. Als erste tägliche Nachrichtensendung wurde „Salzburg heute“ nun offiziell das Österreichische Umweltzeichen zuerkannt. Bundesministerin Leonore Gewessler überreichte am 22. Februar 2021 persönlich ORF-Landesdirektor Christoph Takacs im Beisein von LH-Stv. Dr. Heinrich Schellhorn und LR Mag.a Daniela Gutschi die Urkunde.

Erste tägliche ORF-Nachrichtensendung ausgezeichnet

Die beliebteste TV-Informationssendung im Bundesland ist somit die erste tägliche Nachrichten- und Magazin-Sendung österreichweit, die den strengen Kriterien des „Green Producing“ entspricht. Täglich werden unter Berücksichtigung umfassender Umweltmaßnahmen die Beiträge für die Live-Sendung „Salzburg heute“ und das TV-Format an sich im Salzburger Landesstudio des ORF „grün“ produziert.

Die Umwelt immer im Fokus

Das Landesstudio Salzburg setzt bereits seit vielen Jahren konkrete Schritte, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Darunter fallen richtungsweisende Adaptierungen in den Bereichen Mobilität, Umwelt, Energie und Technologie bei der Produktion von „Salzburg heute“.

Begünstigt durch die zentrale Lage des Landesstudios in der Stadt Salzburg, ist es Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Gästen leicht möglich, zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus anzureisen. Die Haltestelle des öffentlichen Verkehrsnetzes befindet sich in unmittelbarer Nähe des Eingangs des Landesstudios.

Minimierung des ökologischen Fußabdrucks durch umweltschonende Maßnahmen

Dienstreisen per Bahn und Luftaufnahmen mittels umweltfreundlicher Drohnen sind schon lange selbstverständlich. Energieeffizienz und der Einsatz von erneuerbarer Energie bei der Stromversorgung sowie die Einspeisung von selbst-produziertem Strom aus der sich am Dach befindlichen Photovoltaikanlage sind nur einige Beispiele der Nachhaltigkeit des ORF Salzburg.
Die kürzlich erfolgte Generalsanierung der Lüftungsanlage, die vollständige Umstellung auf stromsparende LED-Lampen, eine umweltfreundliche Büroführung u. a. durch eine Reduzierung der Drucker und Digitalisierung, sowie die Instandhaltung der Studio-Räumlichkeiten unterstreichen außerdem den Einklang des Landesstudios Salzburg mit dem Umweltgedanken.
Ebenso wurden alle Plastikgetränkeflaschen eliminiert und mit Wasserspendern sowie eigens für die Mitarbeiter/innen personalisierten Bechern ersetzt. Zudem gibt es bei der Essensausgabe für die Mitarbeiter/innen kein Einweg-Geschirr, was zu einer enormen Reduktion von Plastik führt.
Nicht zuletzt in der für Fernseh-Aufnahmen wichtigen Maske setzt das Salzburger Landesstudio ausschließlich auf Verwendung von Naturkosmetik-Produkten.

Green Urban Mobility

Wann immer möglich, werden für Dreharbeiten Fahrgemeinschaften gebildet. Dafür und für Dienstwege stehen den Teams Fahrräder, ein Elektro-Motorroller und ein Elektroauto zur Verfügung. Bereits in Planung sind neben der vorhandenen Elektrotankstelle noch zusätzliche hauseigene Ladestationen, an denen Mitarbeiter/innen und Gäste mittels einer RFID-Karte ihre Elektrofahrzeuge aufladen können. Außerdem plant das Landesstudio bei zukünftigen Fahrzeugankäufen auf Elektro-Pkws umzusteigen.

Natur wird großgeschrieben

Bereits seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 zeichnet sich der Garten des Salzburger Landesstudios durch seine Einzigartigkeit mit rund 40 alten Baumsorten und deren Fülle an Früchten, einem idyllischen Gartenteich, einer Blumenwiese, zwei Bienenstöcken, einem großen Insektenhotel sowie einer Vielzahl an Fruchtsträuchern aus. Heute ist der Fernsehgarten ein Habitat für unzählige Tier- und Insektenarten – auch Nachbars Hühner fühlen sich dort sehr wohl. Der große Garten ist öffentlich begehbar und steht Besucherinnen und Besuchern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zum Naschen und zum Verweilen zur Verfügung.

Für diese naturnahe Gestaltung erhielt der ORF-Fernsehgarten im Oktober 2020 die erste „Natur im Garten“-Plakette im Bundesland Salzburg.

Neues Fernsehstudio benötigt zehnmal weniger Strom

Seit einer Woche wird „Salzburg heute“ aus dem neu gestalteten Fernsehstudio gesendet – durch die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und innovativer Technologie braucht es nun zehnmal weniger Energie und leistet auf diese Weise einen weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit. Dies wird vor allem durch den Einsatz modernster energiesparender LED-Technologie erreicht.

Außerdem sind alle Kolleginnen und Kollegen mit der notwendigen digitalen Infrastruktur inklusive Laptops ausgestattet, sodass agiles, mobiles und autonomes Arbeiten nicht nur im Büro, sondern auch an jedem Ort mit oder ohne Internet möglich ist. Dies führt dazu, dass die Arbeitswege zwischen Büro und den individuellen Wohnsitzen deutlich reduziert werden können.

Dieses gemeinsame intensive Bemühen von #3Medien1Team von ORF Salzburg um Umweltschutz und Nachhaltigkeit wurde heute durch die Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens gewürdigt. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler gratulierte Landesdirektor Christoph Takacs heute persönlich im Rahmen der Verleihung zu diesem wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und sagt:

„Eine klimafreundliche Zukunft zu schaffen ist unsere große Aufgabe. Im Kampf gegen die Klimakrise brauchen wir dabei den ganzen Instrumentenkoffer. Unternehmen wie der ORF können dabei viele konkrete Klimaschutzmaßnahmen umsetzen und auch im täglichen Betrieb viel bewegen, etwa im Rahmen einer Umweltzeichen-Zertifizierung oder auch mit Umweltmanagement Systemen oder durch Teilnahme an den klimaaktiv Programmen. Das tut unserem Klima gut und sorgt für zukunftssichere Arbeitsplätze. Ich freue mich besonders, dass mit der Sendereihe ,Salzburg heute‘ die erste tägliche ORF-Nachrichtensendung mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Producing ausgezeichnet wurde.“

Alexander Wrabetz, ORF Generaldirektor:
„Trotz Corona bleibt der Klimawandel die wohl existenziellste Bedrohung, mit der die Welt gegenwärtig konfrontiert ist. Der ORF hat bereits 2007 eine klare Klima- und Nachhaltigkeitsstrategie installiert. Ich freue mich sehr, dass ,Salzburg heute‘ als erste Reihen-Sendung das Österreichische Umweltzeichen erhält und der ORF Salzburg damit einen großen Beitrag zum Umweltbewusstsein leistet.“

Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, zuständig für Umwelt, Klima und Energie:
„Ich möchte dem ORF Salzburg herzlich zum Erhalt des Österreichischen Umweltzeichens gratulieren. Mit der umweltfreundlichen Produktion der Sendung ,Salzburg heute‘ leistet der ORF Salzburg einen wertvollen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Umwelt- und Klimaschutz braucht uns alle. Wenn jede und jeder von uns mithilft Ressourcen zu schonen und Energie zu sparen, dann schaffen wir es, unser Bundesland bis zum Jahr 2050 klimaneutral und nachhaltig zu machen. Das Österreichische Umweltzeichen ist dabei ein unterstützender Antrieb und ein Zeichen der Wertschätzung für ein gelungenes Engagement.“

Landesrätin Daniela Gutschi, zuständig für Natur und Nationalpark:
„Ich gratuliere dem Team von ,Salzburg heute‘ und allen unseren Salzburger ORF-Mitarbeitern zu dieser Auszeichnung. Mich freut es, dass Sie bei der Produktion ihrer Berichte sehr bewusst mit unseren Ressourcen umgehen und gezielt über regionale nachhaltige Themen informieren. Mit ihrer Berichterstattung sorgen Sie gleichzeitig täglich für die Wissensvermittlung an mehr als 120.000 Zuseher. Das freut mich sowohl als Bildungslandesrätin, als auch als Ressortverantwortliche für den Naturschutz und Nationalpark!“

Christoph Takacs, Landesdirektor ORF Salzburg:
„Das Streben nach Innovationen im Sinne unserer Nutzer/innen und unserer Mitarbeiter/innen wurde und wird im Salzburger Landesstudio des ORF immer groß geschrieben. Nachhaltiges Handeln bildet diesbezüglich selbstverständlich im Sinne des Klimaschutzes und damit des Gemeinwohls eine tragende Säule. Ich freue mich, dass ,Salzburg heute‘ als erste tägliche Nachrichten- und Magazinsendung des ORF von Bundesministerin Leonore Gewessler ausgezeichnet wird. Wir verstehen dies vor allem als Auftrag, diesen Weg als mediales Vorbild weiterzugehen und unsere Bemühungen für den Klimaschutz intensiv voranzutreiben.“

Pius Strobl, Leiter Corporate Social Responsibility im ORF:
„Je größer die Herausforderungen für uns als Unternehmen werden, umso innovativer sind unsere Antworten. Green Producing ist daher das Gebot der Stunde. Ich gratuliere dem Landesstudio Salzburg zu diesem Meilenstein, der österreichweit ersten ‚grün' produzierten täglichen Sendung. Nach dem Eurovision-Song-Contest ist dies ein weiteres Leuchtturm-Projekt und der richtige Pfad zu Klimaneutralität und Nachhaltigkeit im ORF.“

Anita Malli, ORF-Nachhaltigkeitsbeauftragte:
„Das Landesstudio Salzburg setzt seit vielen Jahren neben Initiativen im Programm, wie MUTTER ERDE, auch Schritte in Richtung Nach-haltigkeit im eigenen Betrieb. Nach dem Salzburger Fernsehgarten und der hauseigenen Photovoltaikanlage ist mit dem staatlichen Umweltzeichen für Green Producing für ,Salzburg heute‘ ein großer Wurf gelungen. Es ist der Startschuss für Green Producing als neuer Standard.“

Weitere Informationen über das Umweltzeichen können Sie folgendem Link entnehmen:
https://www.umweltzeichen.at/de/produkte/filmproduktion?cert_number=U
W+1357

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Salzburg
0662/8380-25213
heide.lell@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001