TIROLER TAGESZEITUNG "Kommentar" Freitag, 19. Februar 2021, von Peter Nindler: "Moral, Anstand und Vertrauen"

Innsbruck (OTS) - Warum gehen gerade im öffentlichen Wohnungswesen Moral und Anstand häufig verloren? Die Antwort ist relativ einfach:
Wohnungen zählen heute zu einem fast schon unbezahlbaren Grundbedürfnis für viele (Jung-)Familien. Jene, die sie vergeben, sind beinahe übermächtig. Deshalb poppen immer wieder Skandale auf, die ihren Ursprung in einer unbegreiflichen Selbstgerechtigkeit haben. Und die Kontrolle?
Sie wäre eigentlich der Hebel dafür, dass Funktionäre und Entscheidungsträger von gemeinnützigen Wohnbaugesellschaften nicht in die Eigennützigkeit abgleiten wie der ehemalige Obmann der Tiroler Baugenossenschaft Siedlerbund. In die Freunderl- und Vetternwirtschaft auf Kosten der Allgemeinheit. Jahrelang mussten die Mitarbeiter und Genossenschaftsmitglieder vergeblich gegen ein intransparentes Sys­tem anrennen.
Wo versteckte sich der Aufsichtsrat, wie beschränkt ist das Handlungsfeld der Aufsichtsbehörde im Land, warum sind dem Revisionsverband nicht schon zuvor Missstände rund um den ehemaligen Obmann aufgefallen? Der Rechnungshof hat bereits 2019 auf Schwachstellen in der Kontrolle der Gemeinnützigen hingewiesen, die das Rückgrat des geförderten Wohnbaus bilden. Und erheblichen Handlungsbedarf bei der Festlegung von einheitlichen Standards festgestellt. Schlussendlich spielt nämlich Vertrauen eine zentrale Rolle, zumal gemeinnützige Bauträger auch das soziale Gewissen des Staates praktisch verkörpern.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
0512 5354 5101
chefredaktion@tt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001