Lebenszyklus neu gedacht

IG LEBENSZYKLUS BAU mit 14 Arbeitsgruppen am Start - Im Fokus: das komplexe Wechselspiel zwischen Gebäude und Raum

Wien (OTS) - Unter dem Motto „Lebenszyklus neu gedacht: Gebäude und Raum im Wechselspiel“ geht die IG LEBENSZYKLUS BAU 2021 mit 14 Arbeits- und Projektgruppen an den Start. Dabei steht die ganzheitliche Sicht auf die Wechselwirkung zwischen Gebäude und Raum unter Berücksichtigung von digitalen Innovationen im Fokus. Wie können wir im Bau eine tatsächliche Klimaneutralität erreichen? Welche Bedeutung hat die Kreislaufwirtschaft für die Klimaneutralität? Was bedeutet Nachhaltigkeitsrecht für die Bauwirtschaft? Führende Experten aus derzeit rund 40 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Stadtplanung und Wissenschaft sind bereits aktiv, um klare Antworten auf diese und andere drängende Fragen der Bau- und Immobilienbranche zu finden. Eine Teilnahme für Branchenexperten ist bis Mitte März möglich.

„Die Betrachtung von nur einem Gebäude ist zu wenig, um über Nachhaltigkeit und Klimaneutralität nachzudenken. 2021 verbinden wir die Aspekte Mobilität, Vernetzung und Verknappung auf dem Fundament des K.O.P.T-Modells mit den Themen des Gebäudes und der dieses ‚umgebenden Welt‘, dem Raum. Mit unseren Arbeitsgruppen bieten wir in diesem Jahr ein breit gefächertes und profundes Wissen sowie klare Antworten auf die drängenden Fragen der Bau- und Immobilienwirtschaft“, fasst Karl Friedl, Sprecher der IG LEBENSZYKLUS BAU, das Arbeitsjahr 2021 zusammen.

Die IG LEBENSZYKLUS BAU definierte in den vergangenen Jahren zahlreiche phasen- und bereichsübergreifende Standards und Modelle für lebenszyklusorientierte Gebäude. Bereits 2020 hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, die Wechselwirkung zwischen Gebäude und Raum in einer integralen Sichtweise noch intensiver zu untersuchen. 2021 wird auf diesen Ergebnissen aufgebaut, Studien und Leitfäden zu klimaneutralen Gebäuden, Mobilität oder Kreislaufwirtschaft werden weiter fortgesetzt und verfeinert.

Dabei stehen Mobilität, Vernetzung und Verknappung als wesentliche Umweltfaktoren im steten Wechselspiel mit Gebäude und Raum. Grundlage aller Arbeitsprozesse ist das in den vergangenen Jahren erarbeitete K.O.P.T.-Modell zur ganzheitlichen Sicht von Immobilienprojekten: Kultur, Organisation, Prozesse und Technologie werden dabei als Grundlage zum Projekterfolg verstanden.

Die neu eingerichteten Arbeitsgruppen stehen allen Mitgliedern sowie interessierten Bauherren und Branchenteilnehmern offen. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.ig-lebenszyklus.at/arbeitsgruppen

Projektgruppen mit Schwerpunkt Digitalisierung im Bereich Technologie der IG LEBENSZYKLUS BAU sind 2021 Kooperationsprojekte mit Digital Findet Stadt:

Über die IG LEBENSZYKLUS BAU

Die IG LEBENSZYKLUS BAU umfasst rund 70 Unternehmen und Institutionen der Bau- und Immobilienwirtschaft Österreichs. Der 2012 als IG Lebenszyklus Hochbau gegründete Verein unterstützt Bauherren bei der Planung, Errichtung, Bewirtschaftung und Finanzierung von ganzheitlich optimierten, auf den Lebenszyklus ausgerichteten, Bauwerken. Interdisziplinäre, bereichsübergreifende Arbeitsgruppen bieten eine gemeinsame Plattform für Projektbeteiligte aus allen Bereichen des Gebäudelebenszyklus.

Sämtliche Publikationen des Vereins – Leitfäden, Modelle und Leistungsbilder – können unter www.ig-lebenszyklus.at/publikationen kostenfrei angefordert werden. Die Publikationen stehen auch in Form einer IG LEBENSZYKLUS BAU LIBRARY App im Play Store (Android) oder Apple Store (iPhone, iPad) zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sven P. Jakobson
FINK | Kommunikations- und Projektagentur
office@diefink.at
+43 (0) 660 863 88 91

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006