„Alles Walzer“ – der Opernballabend am 11. Februar in ORF 2

Mit „Geschichten aus dem schönsten Ballsaal der Welt“, „Stöckl.“-Spezial und „Ein echter Wiener geht nicht unter“

Wien (OTS) - Am Donnerstag, dem 11. Februar 2021 – wenn traditionell der „Ball der Bälle“ auf dem Programm gestanden wäre, – lädt ORF 2 zum Opernballabend: Unter dem Motto „Alles Walzer“ eröffnet das bewährte Opernball-Team ab 20.15 Uhr mit „Geschichten aus dem schönsten Ballsaal der Welt“ einen besonderen TV-Abend mit den besten, lustigsten und skurrilsten Ausschnitten aus den Opernball-Übertragungen der vergangenen Jahrzehnte. Anschließend lädt Barbara Stöckl um 22.30 Uhr in einem „Stöckl.“-Spezial prominente Opernball-Protagonisten wie Schauspielerin Nina Proll, Topmodel Barbara Meier, Anneliese Figl – die Tochter des früheren Kanzlers und Außenministers Leopold Figl war Debütantin beim ersten Opernball nach dem Zweiten Weltkrieg – und den 80-jährigen Fotograf Kristian Bissuti, der legendäre Bilder vom Opernball festgehalten hat und viele Backstage-Geschichten vom „Ball der Bälle“ kennt, zum Gespräch über den Opernball. Mit der Opernball-Folge „Gegensätze“ von „Ein echter Wiener geht nicht unter“ (23.30 Uhr) und der Komödie „Opernball“ mit Johannes Heesters (0.20 Uhr) klingt der TV-Ballabend von ORF 2 aus.

ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer: „Der Opernball ist seit Jahrzehnten der gesellschaftliche Höhepunkt jeder Faschingssaison – und auch wenn er heuer nicht stattfinden kann, so war es uns doch ein Anliegen, unserem Publikum einen TV-Abend ganz im Zeichen des Balls der Bälle zu präsentieren. Wir folgen dabei ganz dem gewohnten Ablauf – und zeigen die Höhepunkte der vergangenen Jahrzehnte beginnend mit dem Eintreffen der Gäste bis zur Eröffnung.“

„Alles Walzer – Geschichten aus dem schönsten Ballsaal der Welt“, 20.15 Uhr, ORF 2

Eröffnet wird der TV-Abend mit einem regelrechten Feuerwerk an Höhepunkten der Opernball-Geschichte. Der Ablauf entspricht dabei der chronologischen Reihenfolge eines üblichen Opernball-Abends. Von der Ankunft der prominenten Gäste, launigen Wortmeldungen und humorvollen Kommentaren, über den Einzug des Bundespräsidenten, die Opernball-Fanfare, die Eröffnung des Jungdamen- und Jungherren-Komitees bis zum traditionellen Kommando „Alles Walzer“, mit dem die Tanzfläche im Haus am Ring alle Jahre wieder freigegeben wird. Für das TV-Publikum haben die Gestalter Astrid Brunnbauer und Gerald Fleischhacker auch die „beste Eröffnung aller Zeiten“ zusammengestellt, die diesmal von zahlreichen Bundespräsidenten aus sechs Jahrzehnten überwacht wird: Und so singt José Carreras „Dein ist mein ganzes Herz“ unter dem Dirigat von Placido Domingo (1989), Anna Netrebko feiert ihren „Opernball“-Einstand mit dem Franz-Lehar-Lied „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ (2004) und Eva Lind singt den „Frühlingsstimmen Walzer“ (1986), Ildikó Raimondi und Adrian Eröd präsentieren sich als „Papageno und Papagena“ (2006) und Yusif Eyvazov ist mit „Nessun Dorma“ aus „Turandot“ (2019) mit dabei. Nicht fehlen dürfen auch die schönsten Ballettszenen: Die von Renato Zanella choreografierte Balletteinlage zur „Carmen“-Quadrille von Eduard Strauß aus dem Jahr 2004, bei der die Tänzer am Schluss in ihren Unterhosen für Aufsehen sorgten, und die Elevinnen tanzten schon früh mit „Mund-Nasen-Schutz“ – zum „Persischen-Marsch“ (1998). Weitere Highlights der Sendung: Ein Blick zu den prominenten Ballbesucherinnen und Besuchern in die Logen, die schönsten Kleider, die besten Tanzmomente – vom Walzer bis zur Quadrille – und der Einzug der Debütantinnen und Debütanten zur „Fächerpolonaise“ von einst und jetzt.

„Seitenblicke“, „Studio 2“ und „Guten Morgen Österreich“ im Zeichen des „Opernballs“

Die ORF-„Seitenblicke“ stehen ganz im Zeichen der Wiener Staatsoper und bitten Maria Großbauer, Desiree Treichl-Stürgkh und Bogdan Roscic zum Interview. Auch „Studio 2“ widmet sich noch bis Donnerstag, dem 11. Februar, jeweils um 17.30 Uhr in ORF 2 ganz dem „Ball der Bälle“:
Teresa Vogl trifft die ehemalige Opernball-Organisatorin Elisabeth Gürtler (10. Februar). Am 11. Februar sind Elisabeth Gürtler, Christoph Wagner-Trenkwitz sowie Maria und Christoph Santner zu Gast in „Guten Morgen Österreich“ (ab 6.30 Uhr in ORF 2) und in „Studio 2“ gibt es die schönsten Momente, die größten Hoppalas und als Stargast einen Mann, der sonst bei keinem Opernball fehlen darf … Richard Lugner.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004