Andreas Kugler hat mit Ende der Beethoven-Ausstellung den KHM Museumsverband verlassen.

Wien (OTS) - Andreas Kugler, stellvertretender Direktor des Theatermuseums bis 2019 und Kurator der vielgerühmten Ausstellung „Beethoven bewegt“ im Kunsthistorischen Museum, verlässt nach 18-jähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch den KHM-Museumsverband und wird zukünftig freischaffend Kunst- und Kulturprojekte realisieren. Kugler: „Die Gestaltungsmöglichkeiten, die kuratorische Aufgaben bieten, eröffnen im Wortsinn Spielräume. Diese zu entwerfen und damit uns allen freizuhalten, ist nicht nur wunderschön, sondern auch wichtig. Es entstehen Orte der Gedankenverbindung und des Perspektivenwechsels, die uns notwendig sind".

Kugler war vor der Beethoven-Ausstellung im Kunsthistorischen Museum – die Schau hatte im Herbst 2020 mehrfach die Auszeichnung „Ausstellung des Jahres“ erhalten – bereits im Theatermuseum an zahlreichen Projekten gestaltend beteiligt: Mit Ausstellungen zu Thomas Bernhard, Heinrich von Kleist, Peter Handke, Stefan Zweig oder Ödön von Horvath hat Kugler hochgelobte und publikumswirksame Ausstellungen des Museums im Palais Lobkowitz mitverantwortet. Auch der neue Außenauftritt seit 2012 (Corporate Design Michaela Noll) trägt seine Handschrift. Den KHM-Museumsverband verlässt Kugler im besten Einvernehmen: „Eine zukünftige Zusammenarbeit ist ja in keiner Weise ausgeschlossen“, so Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM-Museumsverbands und Kugler einmütig. Begonnen hat Kugler seine Laufbahn im Belvedere, von wo aus er 2003 an das Theatermuseum abgeworben wurde.

Rückfragen & Kontakt:

KHM-Museumsverband
Nina Auinger-Sutterlüty, MAS
Leiterung Stabstelle Public Relations, Onlinekommunikation und Social Media
+43 1 525 24 - 4021
info.pr@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001