Korosec: „Coronatests müssen für ältere Menschen einfach zugänglich sein!“

Wien (OTS) - „Die vorsichtigen Öffnungsschritte sind eine wichtige Bewegung zurück zur Normalität. Wenn die öffentlichen Teststationen zu weit weg sind, bleibt oft nur die kostenpflichtige Testung in der Apotheke. Damit dürfen die verpflichtenden Corona-Tests für einkommensschwache Menschen – und da gehören viele Seniorinnen und Senioren dazu – aber nicht zur großen Hürde für einen Frisör- oder Fußpflegebesuch werden!“, betont Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec.

Sie fordert die Bundesregierung auf, Erleichterungen für einkommensschwache und ältere Menschen zu schaffen. Beispielsweise schlägt sie kostenlose Corona-Tests in Apotheken und bei Hausärzten für jene Menschen vor, die von der Rezeptgebühr befreit sind. „Gerade Seniorinnen und Senioren, für die die Anfahrt zur Teststraße zu beschwerlich oder zu unsicher ist, weil sie Angst haben, sich mit dem Coronavirus anzustecken, brauchen unkomplizierte und erschwingliche Testmöglichkeiten bei Ärzten und Apothekern“, betont sie. Alternativ kann sich Korosec auch eine Erstattung der Taxikosten vorstellen, wenn Seniorinnen und Senioren damit zu den Teststraßen fahren.

„Wie die Unterstützung letztlich aussieht, ist egal, Hauptsache, sie hilft älteren Menschen, wieder stärker am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können!“, betont Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
https://www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001