SPÖ-Abgeordnete: "Herr Minister Nehammer, zählt die besondere Schutzwürdigkeit von Kindern gar nichts mehr?“

Es gibt immer noch das Humanitäre Bleiberecht

Wien (OTS/SK) - „Wie gestern bekannt wurde, sollen heute Kinder mittels gecharterter Flieger in ihnen völlig fremde Länder gebracht werden. Rausgerissen aus dem Leben, aus ihrem Zuhause. Weg von der Schule, ihren FreundInnen. Mitten in einer Gesundheitskrise. Was ist eigentlich aus der besonderen Schutzwürdigkeit von Kindern geworden? Zählen Kinderrechte auch nichts mehr?“, kritisierten die SPÖ-Abgeordneten Reinhold Einwallner, Nurten Yilmaz, Eva-Maria Holzleitner, Sonja Hammerschmid und Katharina Kucharowits am Mittwoch dieses Vorhaben. ****

Österreich hat sich zu den Kinderrechten bekannt, die teilweise sogar in Verfassungsrang stehen. Kinder haben dadurch das Recht auf Schutz und Fürsorge, so die SPÖ-Abgeordneten. Eine Abschiebung während der weltweiten Covid19-Pandemie kann wohl keineswegs diesem Kinderrecht entsprechen. Der Innenminister ist dringend aufgefordert, Stellung zu beziehen. "Es handelt sich um Kinder, die zum Teil hier geboren wurden. Die seit Jahren nichts anderes als unser Land kennen. Die die Sprache bestens beherrschen, zur Schule gehen und eine Zukunft hier geplant haben. Herr Innenminister, Sie müssen handeln. Wo bleibt das Humanitäre Bleiberecht?“, so die SPÖ-Abgeordneten abschließend unisono. (Schluss) PP/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009