ÖAMTC Fahrtechnik: Im Coronajahr trainierten rund 80.000 Teilnehmer (+ Fotos)

Zuwächse bei Motorrad-Trainings – Instruktoren unterstützten systemrelevanten Handel

Wien (OTS) - Trotz der Corona-bedingten, temporären Betriebsschließungen trainierten im Jahr 2020 rund 80.000 Teilnehmer in den acht ÖAMTC Fahrtechnik Zentren – davon waren rund 29.000 Führerschein-Neulinge, die das gesetzlich vorgeschriebene Mehrphasen-Training absolvierten. Die motorisierten Zweiradtrainings erfreuten sich im Vergleich zu 2019 mit knapp 12 Prozent mehr Teilnehmern trotz des außergewöhnlichen Jahres größter Beliebtheit. "In einem ohnehin schon belasteten Gesundheitssystem ist es umso wichtiger, das richtige Verhalten hinter dem Steuer intensiv zu trainieren, damit im Ernstfall auf der Straße richtig reagiert werden kann und Unfälle vermieden werden", erklärt Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik und fügt hinzu: "Wir haben die Zeit der Betriebsschließungen genutzt, um unsere Zentren mit Modernisierungsmaßnahmen instandzuhalten und umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, damit unsere Teilnehmer bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus geschützt sind." Über den regulären Trainingsbetrieb hinaus engagierten sich mehrere Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik im Bereich der Lebensmittelversorgung und beim Transport von medizinischem Material.

Eröffnung Experience Center Saalfelden – Fahrsicherheitsevents im Sommer konnten stattfinden

Nach rund acht Monaten Bauzeit öffnete das Experience Center in Saalfelden im Oktober 2020 seine Pforten. Das Areal nahe der deutschen Grenze stellt der Fahrzeugindustrie, dem Handel und der Motorsportszene auf knapp 50.000 qm zusätzliche Flächen für Events und Tests bereit. In fußläufiger Nachbarschaft zum ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum sowie dem Hotel Gut Brandlhof gelegen, bietet das Gelände eine knapp 1,5 km lange, multifunktionale Teststrecke und damit die optimalen Bedingungen für Fahrzeugpräsentationen, Reifentests und Incentives.

Neben dem regulären Trainingsbetrieb in den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren fanden unter Einhaltung sorgfältiger Sicherheitsmaßnahmen im Vorjahr die etablierten Fahrsicherheits-Events "Österreichs sicherster Motorradfahrer" und die Verkehrssicherheitsaktion für Frauen, der "She's Mercedes Lady Day", statt. Dessen Finale musste aufgrund von Corona jedoch verschoben werden und wird im September 2021 nachgeholt. Beim "Ford Racing Rookie" wurde erneut Österreichs Motorsport-Talent des Jahres gekürt.

"Unsere Veranstaltungen sind optimale Anreize für Auto- und Motorradfahrer, sich über ein Training aktiv hinter dem Steuer zu verbessern", fasst Studener zusammen. Namhafte Unternehmen wie Generali, Bosch, Michelin und A1 sowie das Kuratorium für Verkehrssicherheit und die AUVA tragen den Sicherheitsgedanken mit und sind seit vielen Jahren Kooperationspartner der ÖAMTC Fahrtechnik. Neben den Fahrsicherheitstrainings für Fahranfänger, Vielfahrer und Berufskraftfahrer ließen auch zahlreiche Blaulichtorganisationen ihre Mitarbeiter im Jahr 2020 in den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren aus- und weiterbilden.

Aviso an die Redaktionen:

Bildmaterial zu dieser Aussendung finden Sie im ÖAMTC-Presseportal unter https://www.oeamtc.at/presse.

Nähere Informationen zu den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren finden Sie online unter www.oeamtc.at/fahrtechnik

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC | Öffentlichkeitsarbeit
Sandra Schmid
T +43 (0)1 711 99 21221
kommunikation@oeamtc.at | http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001