Virtual Reality Hidden Champion kommt aus OÖ

Virtual Reality ist längst kein Gimmick für Gamer mehr und innoviert Geschäftsprozesse der Industrie nachhaltig.

Zwischen 30.000 bis 40.000 Fahrerschulungen werden jedes Jahr für Systemfahrzeuge durchgeführt. Wir setzen auf `serious applications`, also Anwendungen, die einen Arbeitsablauf genauer erfassbar machen und das mit einem Unfallrisiko gen 0 %. Den Vorgang, eine Hydraulikeinheit eines Staplers zu demontieren, lernt man in VR in zwei Minuten und versteht ihn dann auch am realen Gerät. Wir haben dieses Geschäftsfeld frühzeitig erkannt und konnten uns bereits erfolgreich am Markt in Österreich und Deutschland etablieren. Wir sind gut auf Kurs und die Zielrichtung ist, die Marktführerschaft in den DACH-Regionen in den nächsten drei Jahren weiter auszubauen
Klaus Stöttner, Eigentümer und Geschäftsführer von Pool3

Niederwaldkirchen (OÖ) (OTS) - Virtual Reality (VR) ist seit 2018 kein Bestandteil des sogenannten Gartner Hype Cycle mehr. Das bedeutet, diese Technologie wird weder unterschätzt noch gehypt. Sondern: Virtual Reality ist als Megatrend in Wirtschaft und Gesellschaft stabil etabliert. Das US-Markforschungs-unternehmen Gartner begründet dies mit dem bereits ausgereiften Zustand von Virtual Reality. Das Fortune Business Insight gibt für 2019 die Marktgröße für VR weltweit mit 3,1 Milliarden US-Dollar an. Überwältigend ist die Einschätzung des jährlichen Wachstumspotentials mit einem Plus von 44,3 % pro Jahr. Für das Jahr 2027 wird von einer Marktgröße von 55,7 Milliarden US-Dollar ausgegangen. Der Schlüsselfaktor für dieses Wachstum ist der - laut Fortune - über alle Industrien hinweg steigende Bedarf im Bereich virtuelle Trainings.

VR innoviert somit die Geschäftsprozesse der Industrie nachhaltig. Und genau in diesem Segment sticht ein Unternehmen aus Oberösterreich mit fertigen Lösungen hervor – Pool3 aus Niederwaldkirchen – ein Hidden Champion im Segment VR-Lösungen im Industrieumfeld. „Zwischen 30.000 bis 40.000 Fahrerschulungen werden jedes Jahr für Systemfahrzeuge durchgeführt. Wir setzen auf `serious applications`, also Anwendungen, die einen Arbeitsablauf genauer erfassbar machen und das mit einem Unfallrisiko gen 0 %. Den Vorgang, eine Hydraulikeinheit eines Staplers zu demontieren, lernt man in VR in zwei Minuten und versteht ihn dann auch am realen Gerät. Wir haben dieses Geschäftsfeld frühzeitig erkannt und konnten uns bereits erfolgreich am Markt in Österreich und Deutschland etablieren. Wir sind gut auf Kurs und die Zielrichtung ist, die Marktführerschaft in den DACH-Regionen in den nächsten drei Jahren weiter auszubauen“, so Geschäftsführer und Eigentümer von Pool3 Klaus Stöttner.

Seit nun bald 20 Jahren beschäftigt sich das Team rund um die beiden Gründer Gerhard Hofstätter und Klaus Stöttner mit VR und macht technische Innovationen für die Industrie und deren Prozesse nutzbar. Standen zu Beginn Produkt-Visualisierung und Animation im Vordergrund, steht bei den aktuellen VR-Projekten der Mensch im Mittelpunkt: Von der Verkürzung von Entwicklungszyklen im Designprozess und bei Testreihen durch den Einsatz von Virtual Reality bis zur Produktpräsentation von Sicherheits-Assistenzsystemen – welche in Situationen unterstützen, die man eigentlich real nie erleben möchte. Dazu kommt noch der aktuelle Schwerpunkt: Immersive Learning.

Immersive Learning zielt darauf ab, virtuelle Lernumgebungen zu schaffen, welche von den Nutzern als „real“ erlebt werden, weil sie alle Sinne bestmöglich ansprechen.

In Partnerschaft mit Jungheinrich AG, der weltweit führende Lösungsanbieter in den Bereichen der Intralogistik mit Sitz in Hamburg, wurden VR-Trainings und Stapler-Simulatoren entwickelt und gefertigt, welche im Konzern vielfältig angewandt werden: von Eignungstests für neue Mitarbeiter, Einschulungen, Sicherheitsunterweisungen der Fahrer bis hin zur Gewinnung von Neukunden, welche dadurch die neuesten Entwicklungen „live“ erleben können. „Aus der Idee eines firmeninternen Trainings entstand ein eigenes Geschäftsmodell für unsere Kunden. Dadurch konnte ein Mehrwert generiert werden. Durch die eigenen Anwendungen erzielten wir eine Zeitersparnis von 80 % gegenüber üblichen Trainings. Weiters überzeugte der geringe Platzverbrauch des Simulators viele Logistikunternehmen“, betont Lukas Riedel, Product Sales Manager für Health & Safety von Jungheinrich AG.

VR spielt gerade im Maschinen- und Anlagenbau seine wirtschaftlichen Vorteile voll aus – von der Reduktion des Zeitbedarfs für Trainings oder Entwicklungen, der Minimierung von Flächenbedarfen bis hin zur laufenden Wissensvermittlung. Auch oder gerade in Zeiten einer Pandemie sind die Vorteile von orts- und zeitunabhängigem individuellem Training eindeutig.

2020 wurde von Pool3 eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen – der „CoLABoration Day“. Pool3 möchte als Veranstalter des Symposiums gemeinsam mit anderen Lösungsanbietern sowie Vertretern der Industrie und der Wissenschaft, u.a. mit der FH OÖ Campus Hagenberg, dazu beitragen, dass sich VR in der Industrie etabliert und neue Innovationen vorgestellt und vorangetrieben werden. „Eine Spielerei wird erwachsen. VR ist längst kein Gimmick für Gamer mehr. Die B2B-Einsatzbereiche sind mittlerweile vielfältig und reichen von virtuellen Showrooms über die Produktentwicklung bis hin zu Simulatoren für Trainingszwecke. Und das möchten wir auch in unserer Veranstaltungsreihe mit unseren Partnern zeigen und weiterentwickeln“, so Stöttner.

Der erste CoLABoration Day im Dezember 2020 mit über 45 Teilnehmenden stand ganz im Zeichen von Immersive Learning. Das Team von Pool3 gab mit Live-Demos von fertigen Kunden-Lösungen einen profunden und praktischen Einblick, wie VR-Trainings funktionieren und welche Möglichkeiten sie bieten. Speziell im Fokus standen neben den Trainingsmöglichkeiten an sich auch der Integrationsaspekt in bestehende, unternehmensweite Lernplattformen sowie Aktualisierung, Mehrsprachigkeit und Auswertung von Trainings mittels des eigenen Core-Moduls von Pool3.

Für den kommenden CoLABoration Day am 25 März 2021 konnte als Veranstaltungspartner HP Österreich mit seiner Innovation „HP Reverb G2 Omnicept Edition“ gewonnen werden. Ein spannendes und attraktives Programm ist wiederum gewährleistet. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage von Pool3: www.pool3.at

COLABoration Day

Ein Online Symposium für VR- und Immersive-Training im Industrieumfeld

Datum: 25.03.2021, 14:00 - 16:00 Uhr

Ort: Online / zoom-Meeting, Österreich

Url: http://www.pool3.at

Rückfragen & Kontakt:

Veronika Fiereder, fiereder@unisono-pr.at, 0664 323 0678

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001