Leitartikel "An den Grenzen des Machbaren" vom 24. Januar 2021 von Liane Pircher

Innsbruck (OTS) - Wer in der Corona-Krise die größte Last trägt, ist schwer zu sagen. Fakt ist, dass die Lage der Familien zu wenig gesehen wird.

Ja, es geht darum, die Infektionszahlen schleunigst zu senken. Deshalb spielt es auch eine Rolle, wie viele Kinder bis 14 Jahren zur Betreuung in die Schule kommen. Dass es mancherorts zu viele sind, muss aus epidemiologischer Sicht kritisch betrachtet werden. Wenn nun aber die Verantwortung dafür den Eltern zugeschoben wird, dann ist das fast schon eine zynische Haltung gegenüber Familien. Schließlich war es Bildungsminister Heinz Faßmann höchstpersönlich, der noch vor wenigen Monaten jedem Kind Betreuung und Lernunterstützung garantiert hat. In Tirol mitgetragen von Bildungslandesrätin Beate Palfrader und der Bildungsdirektion.
Etwas in Anspruch zu nehmen, was versprochen wird, ist legitim und kann nicht zum Vorwurf gemacht werden. Selbst wenn darunter Eltern sind, die das Angebot nützen, ohne es zwingend zu brauchen. Die Mehrzahl ist auf Unterstützung angewiesen, weil auch die Möglichkeit von Home-Office oder eine Kurzarbeit nicht automatisch zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit führen. Noch weniger, wenn im Home-Schooling geholfen werden muss, jüngere oder Kinder mit Behinderung im Haus sind. Wer mit Kindern lebt, weiß, wie anstrengend es ist, alles gleichzeitig zu machen. Besonders explosiv wird der Mix, wenn beengte Verhältnisse oder finanzielle Sorgen dazukommen. Eltern, Kinder und auch Lehrer leisten derzeit unheimlich viel. Das ständige Ändern von Rückkehrterminen, das Chaos rund um (Selbst-)Tests, Ängste rund um Bildungsdefizite und Zukunftschancen überlasten. Die Pandemie kann man keinem vorwerfen. Dass Familien – verglichen mit Tourismus und Wirtschaft – voll im Schatten stehen allerdings schon. Für vieles gibt es gut geschnürte Hilfspakete. Echte Maßnahmenpakete zur Entlastung für Familien und auch Schulen fehlen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
0512 5354 5101
chefredaktion@tt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001