Vana zur EU-Gleichstellungsstrategie: “Keine weiteren Verzögerungen!”

Konservativen Backlash und Gender Pay Gap europaweit bekämpfen

Wien/Brüssel (OTS) - Heute bezieht das Europaparlament Stellung zur Strategie der EU-Kommission zur Gleichstellung der Geschlechter für die nächsten vier Jahre. Die Europaabgeordneten begrüßen die Strategie, fordern jedoch weitere, klar definierte Schritte und Ziele, um Gleichstellung in der EU voranzubringen. Es wird eine große Mehrheit für den Bericht im Europaparlament erwartet.

Monika Vana, Delegationsleiterin der österreichischen Grünen und stellvertretendes Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Ausschuss für die Rechte der Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter, kommentiert:

„Leider ist die Benachteiligung von Frauen noch immer traurige Realität in der Europäischen Union und die Corona-Pandemie vertieft Ungerechtigkeiten. Auch in Österreich zeigt die Krise, dass die Gleichstellung der Geschlechter ein fragiles Gut ist und alte Rollenbilder schnell wieder zurückkommen. Wir brauchen einen Care Deal für Europa, ein Maßnahmenpaket, um die Work-Life Balance und die Rahmenbedingungen für Pflege-und Erziehungsarbeit zu verbessern.

Es ist ein Skandal, dass Ungarn und Polen die Pandemie missbrauchen um den Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsversorgung einzuschränken und LGBTIQ-Personen zu entrechten. Die Europäische Union muss endlich die Istanbul-Konvention ratifizieren, damit geschlechtsspezifische Gewalt in allen Mitgliedstaaten konsequent geahndet werden kann.

Ungleichheit der Geschlechter hat viele Gesichter. Wir dürfen nicht tolerieren, dass Gewalt, Misogynie und Diskriminierung aufgrund von Alter, Herkunft, Hautfarbe oder Behinderung Frauen an den Rand drängen.

Echte Gleichstellung erreichen wir nur mit konkreten Zielen und Vorgaben. Im Bericht fordern wir die EU-Kommission auf, endlich einen präzisen Gender-Aktionsplan und die bereits mehrfach verschobene Richtlinie zur Gehaltstransparenz zur Bekämpfung des Gender Pay Gap vorzulegen. Absichtserklärungen allein reichen nicht, dieses Jahr müssen konkrete gleichstellungspolitische Maßnahmen auf EU-Ebene folgen.”

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Lena Kaiser
Pressesprecherin Dr.in Monika Vana MEP
lena.kaiser@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001