FPÖ-Hermann: „Dreistes Vordrängen von Bürgermeistern beim Impfen auch in der Steiermark!“

Ortschefs von Stubenberg und Gamlitz ließen sich vorzeitig gegen Corona impfen – Freiheitliche kritisieren Vorgangsweise und verlangen Entschuldigung. Ortschefs von Stubenberg und Gamlitz ließen sich vorzeitig gegen Corona impfen – Freiheitliche kritisieren Vorgangsweise und verlangen Entschuldigung.

Graz (OTS) - Wie die „Kronen Zeitung“ heute online berichtet, sollen sich die Bürgermeister von Stubenberg und Gamlitz bereits jetzt vorzeitig impfen lassen haben. „Die beiden ÖVP-Bürgermeister haben anscheinend ihre Position als Ortschefs gnadenlos ausgenutzt und sich vorgedrängt“, so FPÖ-Landesparteisekretär Stefan Hermann. „Offenbar scheint dieses Vorgehen nun Schule zu machen, immerhin gibt es ähnliche Meldungen aus anderen Bundesländern von Gemeindeoberhäuptern die sich hier nicht an die vorgesehene Reihung halten. Wir kritisieren diese Vorgänge scharf und fordern die beiden Bürgermeister auf, sich für ihren Fehltritt zu entschuldigen“, so Hermann weiter. „Es gibt genügend impfwillige Steirer aus der Gruppe der direkt gefährdeten Personen, die sicherlich mehr Anspruch auf eine rasche Impfung haben. Es ist ein moralischer Tiefpunkt, dass sich Bürgermeister vermutlich aufgrund ihrer Kontakte in dreister Art und Weise vordrängen. Der Impftourismus ist abzulehnen und die ÖVP-Gesundheitslandesrätin Bogner-Strauß aufgefordert, diesen Vorgängen sofort Einhalt zu gebieten“, so Hermann abschließend, der auch eine Initiative auf Landesebene ankündigt, um die Hintergründe dieser Vorreihung zu klären.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Steiermark | Pressedienst
Conrad-von-Hötzendorf-Straße 58
8010 Graz
Tel.: + 43 (0) 316 877 5316
Email: pressedienst@fpoe-stmk.at
Internet: http://www.fpoe-stmk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSK0001