Arnoldner: Wiener Schülerinnen und Schüler haben in ihren Klassen ein ordentliches Raumklima verdient

Stadtrechnungshof kritisiert Sommertauglichkeit von Schulzubauten

Wien (OTS) - „Das Raumklima in unseren Schulen muss die Konzentration von Kindern fördern und ihnen ein angenehmes und gesundes Lernumfeld bieten. Das ist laut dem heutigen Bericht des Stadtrechnungshofes bei drei von vier geprüften Zubauten, die an unseren Schulen vorgenommen wurden, aber nicht der Fall. Angemessene klimatische Bedingungen während des Schulbetriebs sind nicht sichergestellt worden“, kritisiert die Landesgeschäftsführerin und Stadträtin der Neuen Volkspartei Wien, Bernadette Arnoldner.

„Wir fordern die Stadt Wien auf, der Empfehlung des Rechnungshofes Folge zu leisten und bei künftigen Schulbauprojekten für ordentliche klimatische Bedingungen zu sorgen. Es ist völlig inakzeptabel, dass Kinder während des Unterrichts womöglich unter Sauerstoffmangel oder Hitze leiden“. Unklar ist, ob noch weitere Schulen in Wien betroffen sind. „Es muss geklärt werden, wie es zu diesen Fehlplanungen kommen konnte und ob die Sommertauglichkeit von Schulen künftig bei Neu- und Zubauten berücksichtigt wird. Außerdem fordern wir, dass alle Wiener Schulen auf Sommertauglichkeit überprüft werden“, so Arnoldner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003