Klimavolksbegehren umsetzen!

KJA zum heutigen Umweltausschuss: Schützen wir die Welt unserer Kinder und machen Österreich enkeltauglich!

Wien (OTS) - „Wir haben uns als Gesellschaft zum umfassenden Kinderschutz verpflichtet“, erinnern die Wiener Kinder- und JugendanwältInnen Dunja Gharwal und Ercan Nik Nafs anlässlich des heutigen Umweltausschusses im Parlament. Denn die Arbeit des Ausschusses hat große kinderrechtliche Tragweite: „Die Gesundheit und das Leben unserer Kinder können wir nur sichern, wenn wir auch ihre Umwelt erhalten. Die rasche und umfassende Umsetzung des Klimavolksbegehrens ist dabei ein Meilenstein“, betonen Dunja Gharwal und Ercan Nik Nafs.

Coronakrise vor Klimakrise? Nicht für die Jungen!

Während der aktuellen Pandemie ist die Klimakrise in der öffentlichen Wahrnehmung stark in den Hintergrund getreten. Nicht so für Kinder und Jugendliche. Auch in Zeiten der Coronakrise haben sie Umwelt- und Klimaschutz, die auch davor ihr dringlichstes Anliegen waren, nicht aus dem Blick verloren: Umwelt und Klima rangieren auch im Jahr 2020 an trauriger erster Stelle, wenn es um die Zukunftssorgen der jungen Generation geht. Dies geht aus der SOS-Kinderdorf-Jugendstudie 2020 des Instituts für Jugendkulturforschung hervor.

Recht auf intakte Umwelt

Bereits vor zwei Jahren haben die österreichischen Kinder- und Jugendanwaltschaften beim UN-Kinderrechterat die Erweiterung der UN-Kinderrechtskonvention um das Recht auf eine intakte Umwelt beantragt. Und sie haben an die österreichische Regierung appelliert, das Recht auf eine intakte Umwelt in der österreichischen Verfassung zu verankern. Denn es gibt kein dringlicheres Thema.

Diesen Appell wiederholt Ercan Nik Nafs an Bundesregierung und Parlament und fügt hinzu: „Eine intakte Umwelt ist zentrale Lebensgrundlage für uns alle. Denken wir an die Gegenwart und Zukunft unserer Kinder und sorgen wir mit aller Kraft für Umwelt und Klima.“

Bitte keine nicht wiedergutzumachenden Versäumnisse!

Mit dem Klimavolksbegehren haben 380.590 UnterzeichnerInnen eine umfassende und entschlossene Klimapolitik gefordert. Nun steht bald der nächste große Schritt an: der Beschluss über die volle Umsetzung des Klimavolksbegehrens mit ausreichenden Budgetmitteln und einem durchdachten und ambitionierten Zeitplan.

Die Chance auf Generationengerechtigkeit haben wir schon verspielt – da ist jenen 72% der Kinder und Jugendlichen zuzustimmen, die denken, dass die Jungen beim Umwelt- und Klimaschutz die Fehler der Älteren ausbaden müssen (vgl. SOS-Kinderdorf-Jugendstudie 2020). „Jetzt geht es um eine enkeltaugliche Welt“, sagt Dunja Gharwal und appelliert: „Dafür brauchen wir jetzt entschlossene Schritte. Wir können uns kein Zögern und Warten mehr leisten. Solche Fehler könnten wir nicht mehr korrigieren. Und das dürfen wir unseren Kindern und Enkeln nicht zumuten.“

Rückfragen & Kontakt:

Kinder- & Jugendanwaltschaft Wien
DSAin Dunja Gharwal, MA, Mag. Ercan Nik Nafs
(++43-1) 70 77 000
post@jugendanwalt.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJA0001