Engelberg entsetzt über Kickls Verharmlosung der Identitären

ÖVP-Abgeordneter: "Die Anbiederung des FPÖ-Klubobmannes spricht Bände"

Wien (OTS) - Scharfe Kritik übt ÖVP-Abg. Martin Engelberg an der mangelnden Kritikfähigkeit und bewussten Schönfärberei von FPÖ-Klubobmann Kickl, was die identitäre Bewegung in Österreich betrifft. "Wenn Kickl an den Identitären nichts anders 'auszusetzen' weiß als deren angeblichen Patriotismus, so ist das eine bewusste Verkennung und eine Verhöhnung der Tatsachen. Die Identitären sind eine undemokratische, gewaltbereite, rechts-rechte politische Organisation, deren Haltung wir strikt ablehnen. Die Verharmlosung Kickls spricht Bände", so Engelberg heute, Dienstag.

Damit beweise die FPÖ einmal mehr fehlende Distanz zum Extremismus, so Engelberg. "Es gibt nach wie vor keine klare Haltung der Freiheitlichen gegen die Identitären, sondern mit den heutigen Aussagen Kickls sogar eine neuerliche Anbiederung an deren Gedankengut. Das ist nicht hinzunehmen. Organisationen wie die Identitären haben in einer liberalen, aufgeklärten Gesellschaft nichts verloren. Wenn Kickl ein solches Gedankengut unterstützt, ist Vorsicht angesagt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002