Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

Sechs Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 10. Jänner 2021

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben ein Pkw-Lenker, eine Pkw-Beifahrerin und eine Fußgängerin bei zwei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag, 5. Jänner 2021, im Bezirk Bruck an der Leitha, Niederösterreich, bei dem zwei Personen getötet wurden. Der 35-jährige Pkw-Lenker überholte trotz Überholverbot mehrere Fahrzeuge und prallte annähernd frontal gegen einen entgegenkommenden Lkw. Der 35-jährige und seine 34-jährige Beifahrerin wurden so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Der entgegenkommende Lkw-Lenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Am Wochenende verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Zwei Personen kam in der Vorwoche auf einer Landesstraße und einer auf einer Gemeindestraße ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und einer in Wien beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursache war in je einem Fall Überholen und nicht angepasste Geschwindigkeit. Keiner der tödlichen Verkehrsunfälle war ein Alleinunfall und ein Verkehrstoter war ausländischer Staatsangehöriger.

Vom 1. Jänner bis 10. Jänner 2021 gab es im österreichischen Straßennetz sechs Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2020 waren es vier, 2019 waren es ebenfalls vier.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kommissär Harald Sörös, BA MA
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2070
harald.soeroes.bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001