NEOS: Die Regierung hat kapituliert

Gerald Loacker: „Kurz und Anschober haben das Impfdesaster verursacht, die Verantwortung dafür schieben sie jetzt an die Länder ab.“

Wien (OTS) - „Jetzt sollen also die Bundesländer das völlige Chaos, das Kanzler Kurz und Minister Anschober angerichtet haben, in Ordnung bringen“, sagt NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker zur Entscheidung, dass die Regierung die Verantwortung für die Verimpfung des Corona-Impfstoffes nun an die Länder abschiebt. „Dass die lange ersehnte Anlieferung der lange ersehnten Impfung die Bundesregierung völlig unvorbereitet getroffen hat, ist das Versagen der Bundesregierung. Anstatt die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass man selbst völlig unvorbereitet in die Impfungen gegangen ist, schiebt man die Verantwortung jetzt an die Bundesländer ab, die noch viel weniger vorbereitet sein können, weil Kurz und Anschober ja alles an sich reißen mussten.“

Jetzt sei nur zu hoffen, dass der Wettbewerb zwischen den Bundesländern, wer schneller alle durchimpft, dazu führt, dass wirklich mehr Tempo an den Tag gelegt wird, so Loacker. „Schlimmer als das, was die Bundesregierung zusammengebracht hat, nämlich diese Woche 100.000 Menschen nicht zu impfen, obwohl genug Impfstoff für sie da wäre, kann es ja fast nicht mehr werden.“

Zu befürchten stehe allerdings, dass nun die übergeordnete Impfstrategie komplett auseinanderbricht. Loacker: „Vorarlberg ist ja schon ausgeschert und hat angekündigt, dass es sich nicht an den Impfplan der Regierung halten wird: Dort werden ab diesem Wochenende beispielsweise auch junge Apothekenhelfer geimpft, die laut Impfplan erst in Kategorie III dran wären. Ich gönne es ihnen von Herzen - aber wozu gibt es einen Impfplan der Regierung, wenn sich dann niemand daran hält und jeder Landeshauptmann macht, wie er glaubt? Wer sorgt jetzt dafür, dass alte und kranke Menschen wirklich überall oberste Priorität haben? Die Bundesregierung ganz offensichtlich nicht. Die hat ihre Verantwortung ab- und aufgegeben und damit kapituliert.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003