Weitere Festnahmen nach Einsatz am Reumannplatz

Vorfallszeit: 01.01.2021, 00:15 Uhr, Vorfallsort: 10., Reumannplatz

Wien (OTS) - Wie bereits berichtet, kam es am 01.01.2021 zu einem polizeilichen Großeinsatz beim Reumannplatz, nachdem mehrere Personen 14, zum Teil schwere, Sachbeschädigungen sowie einen versuchten Einbruchdiebstahl begangen haben sollen. Dank des raschen und konsequenten Einschreitens der Wiener Polizei, konnten nicht nur weitere strafbare Handlungen verhindert, sondern auch neun Tatverdächtige angehalten werden. Acht Personen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Ein 21-jähriger syrischer Staatsangehöriger wurden wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls in eine Justizanstalt gebracht.

Nach intensiven und akribischen Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Süd, unter der Leitung von Oberst Winkler konnten nun drei weitere Tatverdächtige festgenommen werden. Ein 19-jähriger syrischer Staatsangehöriger wurde als Mittäter wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls in Wien-Favoriten festgenommen. Ein 18-jähriger und ein 21-jähriger österreichischer Staatsbürger wurde wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung und der versuchten schweren Körperverletzung in Wien-Leopoldstadt festgenommen. Sie sollen demnach Polizisten mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen haben. Zudem konnte ein 17-jähriger irakischer Staatsangehöriger ausgeforscht und von den Kriminalbeamten wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und der schweren Sachbeschädigung einvernommen worden. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt derzeit auch wegen des Verdachts des Landfriedensbruches. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Süd, laufen nach wie vor auf Hochtouren.

Darüber hinaus wird seitens der Landespolizeidirektion Wien derzeit rechtlich überprüft, ob eine mobile oder auch eine stationäre Videoüberwachung möglich ist. Voraussetzung für eine polizeiliche Überwachung sind die Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes. Die Videoüberwachungen stellen nicht nur ein präventives Mittel dar, sondern steigern zudem auch das subjektive Sicherheitsgefühl. Die Wiener Polizei patrouilliert nach wie vor mit einer erhöhten Präsenz in Wien-Favoriten. Neben den uniformierten Einsatzkräften bestreifen derzeit auch verstärk zivile Polizisten den 10. Wiener Gemeindebezirk.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Daniel Fürst
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001