Zum Inhalt springen

ANSCHOBER: Schrittweise Verbesserung der Covid-Zahlen in Österreich

Aber nach wie vor starke Überlastung auf Intensivstationen und viel zu hohe Mortalität

Wien (OTS) - Erstmals seit Ende Oktober (29.526 am 29.10.) konnte in Österreich die Marke von 30.000 aktiven Fällen wieder unterschritten werden: mit 1.519 heute gemeldeten Neuinfektionen bei gleichzeitig 2.445 Neugenesenen (wie immer montags vergleichsweise geringe 20.957 eingemeldeten PCR-Tests) ist die Zahl der Aktiven Fälle auf 29.280 gesunken. Das ist die Fortsetzung des erfreulichen Trends der letzten Wochen einer schrittweisen Verringerung der Zahl der Neuinfektionen. Erfreulich: die Positivrate bei den Testungen ist in den vergangenen Wochen von bis zu 20% auf 14,7% am 14.12. auf heute 7,2% gesunken. Im Vergleich zur Zeit vor dem Peak im November ist die Anzahl der Neuinfektionen aber noch immer äußerst hoch.

Vor allem aber in den Intensivstationen bleibt die Überlastung mit 478 schwer erkrankten Covid-Patienten sehr hoch. Ebenso die Zahl der Todesfälle mit einem Plus von 84 in den vergangenen 24 Stunden. (davon 5 in Alten- und Pflegeheimen).

Anschober: „Jetzt geht es darum, während der Feiertage keine Trendumkehr zu erzeugen und weiterhin vorsichtig, umsichtig und verantwortungsvoll zu handeln. Dann können wir es schaffen, unser Ziel zu erreichen und das Infektionsgeschehen drastisch zu verkleinern - und damit das Risiko für jeden einzelnen.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Dipl.-Ing. Daniel Böhm
Pressereferent
+43 1 711 00-862439
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001