Zum Inhalt springen

Noch drei Wochen bis zum „Vorstadtweiber“-Staffelstart

Zehn neue Folgen der ORF-1-Erfolgsserie mit Köstlinger, Proll, Dalik und Honsel ab 11. Jänner

Wien (OTS) - Schön, schuldig und sündig – so gehen die „Vorstadtweiber“ und ihre Männer am Serienmontag, dem 11. Jänner 2021, um 20.15 Uhr mit zehn neuen Folgen an den Start. Spannend wird es auch in der fünften Staffel der legendären ORF-1-Serie wieder, wenn Luxus, Mode und vor allem Handtaschen das Leben von Maria Köstlinger, Nina Proll, Hilde Dalik und Ines Honsel gehörig durcheinanderwirbeln. Denn so viel darf Drehbuchautor Uli Brée schon verraten: „Bisher haben die Weiber immer wen ausgetrickst, diesmal werden sie ausgetrickst.“

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Unterhaltsame, qualitativ hochwertige und auf die Nähe zum Publikum ausgerichtete österreichische Fiktion“

„Was wäre das Leben der ,Vorstadtweiber‘ ohne Luxus und Mode? Nicoletta (Nina Proll), Wally (Maria Köstlinger) und Co. bekommen nun tatsächlich die Chance, selbst Teil dieser Welt zu werden. Doch in der Vorstadt läuft nicht immer alles nach Plan. Uli Brée zeichnet uns erneut unterhaltsame, qualitativ hochwertige und auf die Nähe zum Publikum ausgerichtete österreichische Fiktion. Freuen wir uns gemeinsam auf bekannte Charaktere und alte Bekannte, die die ,Vorstadtweiber‘ längst zur Kult-Serie gemacht haben.“

Uli Brée: Handtaschen als „der perfekte Stoff für die fünfte Staffel“

Was in dieser fünften Staffel auf die „Vorstadtweiber“ zukommt, verrät Drehbuchautor Uli Brée: „Bisher haben die Weiber immer wen ausgetrickst, diesmal werden sie ausgetrickst und um ihr Erbe gebracht. Ein paar Leute wollen die gesamte Vorstadtbagage ruinieren. Es dauert eine ganze Weile, bis sie das Spiel durchschauen und es auf besonders radikale Weise beenden.“ Und Brée weiter über den Hintergrund; „Ich habe einen Artikel über Handtaschen gelesen, der mich zur fünften Staffel inspiriert hat. Welche Preise sie erzielen und welcher Hype darum herrscht. Handtaschen sind die Aktien der Weiber aus der Vorstadt. Hier kann Frau Geld sicher anlegen und vermehren und auch noch eine Freude daran haben. Und wenn man sich mal scheiden lässt, dann weiß der Exgatte wahrscheinlich nicht einmal, welche Schätze da im Ankleideraum schlummern. Der perfekte Stoff für die fünfte Staffel.“ Und: „So wie wir uns in der vierten Staffel Nicolettas Vergangenheit gewidmet haben, legen wir nun einen Fokus auf Hadrians Geschichte. Ich denke, da kommt die eine oder andere Überraschung auf die Zuschauerinnen und Zuschauer zu.“

Was das Besondere an den neuen Folgen ist? „Ich finde den Look der fünften Staffel beeindruckend. Man denkt sich wirklich „Was, das ist Wien? Wow!“ An dieser Stelle gehört ein ganz, ganz großes Lob an das gesamte Team hinter der Kamera ausgesprochen. Ausstattung, Maske, Kostüm und Kamera haben wirklich tolle Arbeit geleistet. Das ist großes Kino. Mirjam Unger und Harald Sicheritz haben einen tollen Job gemacht. Und ich kann jetzt schon verraten, dass die sechste Staffel noch eins draufsetzt. Ich bin sehr glücklich mit dem Resultat.“

„Vorstadtweiber“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von MR-Film.

Mehr zu Serie und fünfter Staffel ist online unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001