Favoriten bekommt Ute-Bock-Weg

Wien (OTS) - Knapp vor dem zweiten Todestag von Ute Bock wurde in der Bezirksvertretungssitzung in Favoriten ein Mehrparteienantrag von SPÖ, NEOS und Grünen mit großer Mehrheit angenommen. Der Weg zwischen Windtenstraße 10 und Gußriegelstraße 40 wird nach Fertigstellung der Bauten beim Eisring Süd nach Ute Bock benannt werden.

Die Erzieherin, Flüchtlingshelferin und Menschenrechtsaktivistin Ute Bock war über Jahrzehnte Leiterin des Gesellenheims der Stadt Wien in der Zohmanngasse in Favoriten. 2000 ging sie in Pension und kümmerte sich ehrenamtlich um Flüchtlinge und Asylwerber. Für ihr unermüdliches soziales Engagement wurde sie vielfach ausgezeichnet mit dem Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte, dem Dr. Karl-Renner-Preis, dem Preis des Österreichischen Roten Kreuzes und viele andere mehr.

Nach Ankauf des ehemaligen Gesellenheims in der Zohmanngasse durch eine Privatstiftung von der Stadt Wien wurde dieses renoviert und dem Verein Ute Bock als Wohnheim (Ute-Bock-Haus) zur Verfügung gestellt. Hier lebte Ute Bock auch bis zu ihrem Ableben am 19.1.2018 in einer kleinen Wohnung.

Ute Bock hat sich Zeit ihres Lebens für benachteiligte und schwache Menschen selbstlos und unter Hintanstellung persönlicher Bedürfnisse rund um die Uhr eingesetzt. Sie war und ist weit über die Grenzen der Stadt Wien bekannt und ein Symbol und Vorbild für Menschlichkeit. „Bereits 2018 wollten wir den Namen von Ute Bock in Favoritens Straßenbild verankern, immerhin war ihr Lebensmittelpunkt hier. Dass uns dies mit einem gemeinsamen Antrag mit SPÖ und Grünen, der auch eine überwältigende Mehrheit bei der Bezirksvertretungssitzung bekam, gelungen ist, freut uns sehr“, so Christine Hahn, Klubobfrau der NEOS Favoriten.

Rückfragen & Kontakt:

Neos – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 8491544
Barbara.Sirucek@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001