EatHappy Österreich – On POT of the world

Der innovative Sushispezialist bringt mit den EatHappy Pots nachhaltige, regional produzierte Gastroqualität im Glas als neues Sortiment in den österreichischen Lebensmittelhandel.

  • Ich bin außerordentlich froh, dass ich Benjamin kennengelernt habe und wir gemeinsam die Idee hatten, die Pots als ideale Ergänzung zum Sushi von EatHappy zu launchen
    Florian Bell, CEO von EatHappy Österreich
    1/2
  • Unsere Speisen werden immer frisch in Niederösterreich gekocht, von regionalen Lieferanten nach strengen Auswahlkriterien bezogen und in Gläsern abgefüllt. Das ermöglicht höchsten, zeitgemäßen Genuss und dabei ein gutes Gewissen für die Konsumentin und den Konsumenten
    Benjamin Bacher, Koch und Start-Up-Unternehmer
    2/2

Wien (OTS) - EatHappy steht schon seit einigen Jahren für handgemachtes, frisches, regional und lokal produziertes Sushi, das es in den führenden österreichischen Supermärkten in mittlerweile über 700 Standorten täglich frisch zu kaufen gibt. Immer wieder konnten in den letzten Jahren neue Produkte gelauncht werden wie Bowls, Sommerrollen oder auch ebenfalls selbst produzierte Mochis als trendige Süßspeisen.

Seit wenigen Tagen hat EatHappy Österreich die Produktpalette mit einer komplett neuen Range erweitert, nämlich mit den EatHappy Pots.

So kam es zu den Pots bei EatHappy

Im Mai des heurigen Jahres konnte Florian Bell, CEO von EatHappy Österreich, den jungen innovativen Koch und Start-Up-Unternehmer Benjamin Bacher kennenlernen, der vor Kurzem mit dem Launch der Pots, in Gläsern geschichtete frisch produzierte warme und kalte Speisen, begonnen hatte. Aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte Benjamin Bacher das ursprüngliche Zielpublikum der Fitnessbegeisterten nicht mehr bedienen und so wurde in gemeinsamen Gesprächen die Idee geboren, dass Benjamin Bacher Teil der EatHappy-Familie wird, was dann auch schon im Sommer 2020 realisiert wurde. „Ich bin außerordentlich froh, dass ich Benjamin kennengelernt habe und wir gemeinsam die Idee hatten, die Pots als ideale Ergänzung zum Sushi von EatHappy zu launchen“, sagt Florian Bell zum Wechsel des Start-up-Unternehmers zu EatHappy. EatHappy hat über den Sommer 2020 am Standort in Böheimkirchen in Niederösterreich kräftig investiert und eine Küche mit entsprechenden Kapazitäten in kürzester Zeit aufgebaut, die die tägliche Produktion und das Abfüllen der Speisen und entsprechendes zukünftiges Wachstum der Produktrange ermöglichen.

Regionalität und Nachhaltigkeit treffen auf Genuss und zeitgemäße Ernährung

Zum Launch gibt es die Pots in verschiedenen Varianten, einerseits mit dem veganen Gurken-Kimchi als Vorspeise und Beilage. Darüber hinaus gibt es warme Pots, die innerhalb weniger Minuten in der Pfanne oder in der Mikrowelle warm gemacht werden. Hier bietet EatHappy zwei Curryvarianten an, einmal mit Hühnchen und auch in einer veganen Variante, als Red Beef Curry mit Tofu. Darüber hinaus gibt es noch einen würzigen Beef Pot. Auch ein zeitgemäßes, leichtes und gleichzeitig leckeres Dessert wird zum Start angeboten, ein veganer Sticky Mango Rice. „Unsere Speisen werden immer frisch in Niederösterreich gekocht, von regionalen Lieferanten nach strengen Auswahlkriterien bezogen und in Gläsern abgefüllt. Das ermöglicht höchsten, zeitgemäßen Genuss und dabei ein gutes Gewissen für die Konsumentin und den Konsumenten“, sagt Benjamin Bacher.

Das Thema Nachhaltigkeit ist bei den POTS immer mit im Fokus. So wird beispielsweise beim Gemüse auf regionale Lieferanten und – falls das Gemüse in Österreich wächst – auch auf österreichischen Ursprung gesetzt, beim Fleisch wird ausschließlich österreichisches Rindfleisch und Hühnerfleisch aus Freilandhaltung verwendet und selbst die Gläser und Etiketten kommen von regionalen Lieferanten.

Kooperation mit dem Vinzimarkt von SOMA, der geschützten Werkstatt St. Pölten und regionalen Partnern

Übermengen, welche nicht in den Verkauf gelangen können oder kurz vorm Ablaufdatum stehen, aber noch einwandfrei zu genießen sind, gibt EatHappy Österreich an karitative Einrichtungen ab. So kam es auch zu einer Kooperation mit SOMA und dem Vinzimarkt, auf die man sehr stolz ist. „Einen Kreislauf zu schaffen vom Beginn der Wertschöpfungskette durch Regionalität in der Produktion und der Auswahl der Rohstoffe und Lieferanten bis zum Ende und darüber hinaus mit einem sozialen und nachhaltigen Aspekt durch die Abgabe der Übermengen an die Sozialmärkte, war von Anfang an neben dem Fokus auf Genuss und nährstoffreiche, gesunde Ernährung unser klares Ziel“, erwähnt Florian Bell. Das Produkt-Booklet der Pots, welches auf den Gläserdeckeln mit einem Gummiring angebracht ist, wird durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der geschützten Werkstatt St. Pölten finalisiert.

Weitere EatHappy Pots im Jahr 2021

„Wir tüfteln schon jetzt an weiteren Rezepturen und leckeren Gerichten für 2021 und ich kann schon heute sagen, dass hier einige Produktinnovationen, wie leckere Salat Pots, weitere Vor-, Haupt- und Nachspeisen folgen werden“, macht Benjamin Bacher schon jetzt Appetit auf 2021 und die kommenden EatHappy-Innovationen, die in den führenden österreichischen Supermärkten zu finden sein werden.

Rückfragen & Kontakt:

EatHappy to go Österreich GmbH
Regine Reker, Marketing Managerin
r.reker@eathappy.com
https://eathappy.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003