Blimlinger/Prammer zum NPO-Fonds: Wegen großen Erfolgs verlängert

NPO-Fonds wird verlängert, Lockdown-Zuschuss kommt neu

Wien (OTS) - Durch die COVID-19 Krise sind insbesondere auch gemeinnützige Organisationen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens – vom Sportverein, über Kulturvereine, anerkannte Glaubensgemeinschaften bis hin zu Freiwilligen Feuerwehren – mit existenzbedrohenden Einnahmenausfällen konfrontiert. Der NPO-Fonds stellt seit Juli sicher, dass die betroffenen Organisationen ihre gemeinnützige Tätigkeit aufrechterhalten können und so weiterhin ihren wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten können.

Der Zeitraum der Unterstützung war bisher mit 30.9. begrenzt. Nun wurde bekanntgegeben, dass die Antragstellung für das vierte Quartal 2020 im Februar startet und der Fonds auch für das erste Quartal 2021 verlängert wird. Auch der Struktursicherungsbeitrag wird verlängert, für die drei Monate von Oktober bis Dezember 2020 bleibt er unverändert bei 7 % bestehen und wird damit de facto verdoppelt.

Darüber hinaus werden gemeinnützige Vereine, die von der Schließung durch die Lockdown-Verordnungen betroffen sind, zusätzlich einen „NPO-Lockdown-Zuschuss“ erhalten, vergleichbar mit dem Umsatzersatz des BMF.

Die Obfrauen im Kultur- bzw. im Sportausschuss, Eva Blimlinger und Agnes Prammer, freuen sich über die Verlängerung eines Erfolgsprojekts: „Der NPO-Fonds funktioniert seit dem ersten Tag, die Rückmeldungen aus der Kultur- und Sportbranche sind überaus positiv – schnell, unkompliziert, treffsicher – so kann man den allgemeinen Tenor zusammenfassen“, betonen Blimlinger und Prammer einhellig.

Bisher wurden bereits 14.000 Anträge gestellt und 270 Mio. Euro durch NPO-Fonds genehmigt, alle Informationen zu den Richtlinien und zur Einreichung finden sich unter npo-fonds.at

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006