BELVEDERE 2020/21: Rückblick und Programmvorschau

Museum zeigt im Jahr 2021 im Oberen Belvedere Sonderausstellungen und bringt große Pläne auf Schiene

  • Das Belvedere hat viele Krisen überstanden, es wird auch diese überleben. Es ist ein Orientierungspunkt in einer unübersichtlichen Gegenwart. Es gibt Halt als historische Konstante, als Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Kunst ist Grundlage einer freien Gesellschaft und für alle in gleichem Maße da – das Belvedere arbeitet stetig an der Öffnung in alle Richtungen.
    Stella Rollig, Generaldirektorin Belvedere
    1/2
  • Wichtig ist jetzt, antizyklisch zu investieren, um beim Aufschwung bestmöglich dazustehen.
    Wolfgang Bergmann, wirtschaftlicher Geschäftsführer Belvedere
    2/2

Wien (OTS) - Der dramatische Rückgang der Besuchszahlen und der Einnahmen als Auswirkung der Pandemie zog im Jahr 2020 schmerzliche Einschnitte im Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm nach sich – das Belvedere verzeichnet einen Umsatzeinbruch von 80 %.

Generaldirektorin Stella Rollig: Das Belvedere hat viele Krisen überstanden, es wird auch diese überleben. Es ist ein Orientierungspunkt in einer unübersichtlichen Gegenwart. Es gibt Halt als historische Konstante, als Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. Kunst ist Grundlage einer freien Gesellschaft und für alle in gleichem Maße da – das Belvedere arbeitet stetig an der Öffnung in alle Richtungen.

Das Museum nutzte die Umstände produktiv und setzt dies 2021 fort: Mit der technischen Aufrüstung des Unteren Belvedere werden Brandschutz, Sicherheits- sowie Klimatechnik auf den neuesten Stand gebracht. Der Ausbau der Barrierefreiheit und das geplante Café-Bistro bedeuten langfristige Steigerungen der Besuchsqualität.

Wolfgang Bergmann, kaufmännischer Geschäftsführer: Wichtig ist jetzt, antizyklisch zu investieren, um beim Aufschwung bestmöglich dazustehen.

Ausstellungen konnten zu einem großen Teil durch Verschiebungen erhalten bleiben, etwa Dalí–Freud oder die große Schau Klimt. Inspired by Rodin, Van Gogh, Matisse … ,die nun 2022 und 2023 gezeigt werden.

Mit den Belvedere Lectures wurde ein neues Vermittlungsformat entwickelt, das sich als kontinuierliches wöchentliches Angebot an das lokale Publikum richtet. Themen unserer Zeit werden aufgegriffen und über Epochen und kunsthistorische Strömungen hinweg beleuchtet.

Den Kontakt zum Publikum hielt das Museum mit neuen Online-Angeboten und digitalen Formaten überaus erfolgreich auch im Lockdown. Als erstes Museum Österreichs startete das Belvedere im März 2020 ein tägliches digitales Führungsprogramm. Inzwischen wurde dieses um zahlreiche neue Formate erweitert. 215 digitale Programmpunkte wurden im Jahr 2020 bisher angeboten – mit mehr als 1,2 Mio. Views.

Als Ausstellungs-Highlight des Jahres zeigt das Belvedere 21 Joseph Beuys. Denken. Handeln. Vermitteln – anlässlich seines einhundertsten Geburtstags. Der öffentliche Außenraum des Museums wird für das Veranstaltungsprogramm unter dem Leitmotiv „Soziale Plastik“ ein wichtiger Austragungsort, während den Garten des Oberen Belvedere der Künstler Ugo Rondinone mit einer großen, von Kindern geschaffenen Installation besetzt. Nach sieben Jahren wird das Obere Belvedere erstmals wieder für große Sonderausstellungen genutzt: Lovis Corinth. Das Leben – ein Fest und Dürerzeit. Österreich am Tor zur Renaissance werden im Westflügel des ersten Stocks gezeigt.

Mit dem Belvedere Salzburg wurde im Herbst 2020 ein Projekt fixiert, das bis 2026 gemeinsam mit dem Salzburg Museum realisiert und von Stadt und Land Salzburg finanziert wird. Damit verwirklicht das Belvedere das Ziel einer stärkeren Präsenz als Bundesmuseum in den Bundesländern.

Nähere Informationen und Pressefotos finden Sie HIER

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Mag. Alexandra Guth
Pressereferentin Belvedere
+43 1 79 557-177
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0002