MKÖ zum braunen Waffenlager:„Wirksame Maßnahmen sind überfällig!“

  • Wirksame Maßnahmen sind überfällig! Dazu gehört eine Neugründung des katastrophal aufgestellten Verfassungsschutzes und die rasche Realisierung eines umfassenden ‚Nationalen Aktionsplans gegen Rechtsextremismus‘
    MKÖ-Vorsitzender Mernyi
    1/3
  • Rechtsextremer Terror bleibt auch in Österreich eine dauerhafte Bedrohung.
    MKÖ-Vorsitzender Mernyi
    2/3
  • MKÖ-Vorsitzender Mernyi
    3/3

Wien (OTS) - Das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) sieht seine Warnungen vor der Gefährlichkeit der rechtsextremen Szene durch das nun gefundene große Waffenlager bestätigt. Die Waffen wurden von Neonazis mit Geld aus Drogenhandel beschafft und waren für den Aufbau einer Miliz in Deutschland bestimmt.

„Organisierte Kriminalität finanziert braune Gewalt: Diese Verbindung kennen wir schon vom ‚Objekt 21‘ in Oberösterreich. Auch damals hat der Verfassungsschutz versagt. In beiden Fällen sind die Neonazi-Gruppen nicht über ihre Umsturzpläne gestolpert, sondern über ihren Drogenhandel. Dabei hätten beide Waffenlager zum Tod von Hunderten Menschen führen können“, sagt Willi Mernyi, der Vorsitzende des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ).

Mernyi weiter: Rechtsextremer Terror bleibt auch in Österreich eine dauerhafte Bedrohung. Wirksame Maßnahmen sind überfällig! Dazu gehört eine Neugründung des katastrophal aufgestellten Verfassungsschutzes und die rasche Realisierung eines umfassenden ‚Nationalen Aktionsplans gegen Rechtsextremismus‘.“

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Mauthausen Komitee Österreich
MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi
0664/1036465
www.mkoe.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MHK0001