Bayr: Kinderfreude statt Kinderarbeit!

Schokolade vom Nikolo nur aus fairem Handel

Wien (OTS/SK) - „Wenn man weiß, dass rund 1,5 Millionen Kinder auf den Kakaoplantagen Westafrikas unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten müssen, kann einem schon der Appetit auf Schokolade vergehen. Außer, sie ist mit dem FAIRTRADE-Siegel versehen. Nur so ist nämlich sichergestellt, dass keine Kinderarbeit im Schokonikolo steckt“, ist sich Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, sicher und ruft dazu auf, nur Schokoladenikoläuse aus fairem Handel zu kaufen, "damit das Naschen von Schokolade nur Kinderfreude und keine Kinderarbeit verursacht". ****

„Damit in Zukunft nicht die gesamte Last auf den Schultern der Konsument*innen liegt, braucht es einen gesetzlichen Rahmen, der Menschenrechtsverletzungen entlang der gesamten Lieferkette unterbindet“, fordert Bayr. „Der EU-Justizkommissar Didier Reynders hat für 2021 einen EU-Gesetzakt angekündigt. Ich fordere die österreichische Regierung auf, den liberalen Kommissar konstruktiv zu unterstützen“, betont Bayr. (Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001