Holawatsch: Digitale Barrieren für Menschen mit Behinderung abbauen

In den Bildungsausbau investieren und gezielte Angebote für Menschen mit Behinderungen schaffen

Wien (OTS) - „Für die Inklusion von Menschen mit Behinderung muss noch viel getan werden“, sagt Erol Holawatsch, Gemeinderat der neuen Volkspartei Wien anlässlich des heutigen Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung. Zwar habe sich in den vergangenen Jahren schon einiges getan, aber es gebe noch viel Verbesserungspotenzial.

„Durch die Digitaliserung ergeben sich vielfältigere Jobprofile und dadurch mehr Chancen am Arbeitsmarkt. Aber diese Chancen muss man aufzeigen und auch verstärkt Aufklärungsarbeit bei den Unternehmen leisten, um dabei mitzuhelfen, etwaige Barrieren im Kopf abzubauen“, so Holawatsch. „Gleichzeitig muss man in den Bildungsausbau investieren und gezielte Angebote für Menschen mit Behinderungen schaffen.“

Außerdem sei es unerlässlich, dass insbesondere bei Online-Tools für Barrierefreiheit gesorgt wird. „In Österreich gibt es 1,4 Millionen Menschen, die mit einer Behinderung leben“, sagt Holawatsch. „Ich will hier Bewusstsein schaffen: Wenn etwas nicht barrierefrei gestaltet ist, werden fast 16 Prozent der Menschen ausgeschlossen. Ein Umstand, der im Jahr 2020 nicht mehr toleriert werden darf.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001