Die Finanzteams tappen bezüglich der Ausgaben während der Pandemie im Dunkeln: Soldo bringt Licht ins Dunkel

London (ots/PRNewswire) -

  • Über 72 % der Unternehmen tappen bezüglich der ihnen durch die Pandemie entstehenden Kosten im Dunkeln und sagen, dass digitale Arbeitsabläufe und die virtuelle Arbeitsumgebung einen klaren Überblick über die Finanzen erschwert haben.
  • Die den Finanzexperten aufgezwungene Arbeit im Homeoffice verschärft die Herausforderungen, mit denen sie bereits bei der Verwaltung von Geschäftsausgaben konfrontiert sind.
  • Die Finanzvorstände wünschen sich mehr Klarheit, Übersicht und Kontrolle bei den Ausgaben: Soldo verbessert die Kernfunktionen, vereinfacht die Benutzerfreundlichkeit, führt eine neue Markenidentität ein und unterstreicht damit seine Mission, die brillante Art der Verwaltung von Geschäftsausgaben zu sein.

Forschungsergebnisse von Soldo, Europas führender Plattform zur Automatisierung von Zahlungen und Ausgaben, haben einige Tatsachen ans Licht gebracht. Über 72 % der britischen Finanzleiter sagen, dass ihre Teams "nicht darauf vorbereitet sind, in einer vollständig oder teilweise virtuellen Arbeitsumgebung zurechtzukommen". Das Versäumnis, sich an digitale Arbeitsabläufe anzupassen, bedeutet, dass mehr als 58 % der britischen Unternehmen nicht genau wissen, wie hoch ihr aktuelles Betriebskapital ist.1

Zwar hat die Pandemie dazu geführt, dass der strategische Wert des Finanzschwerpunkts aus dem Schatten tritt, doch 64 % der Finanzexperten sagen, dass der unnötige Stress durch alltägliche Aufgaben wie Abgleiche eine echte Konzentration auf strategische Fragen verhindert. In der Tat sind diese Abgleiche keine trivialen Angelegenheiten, da mehr als die Hälfte der Finanzleiter (54 %) aussagen, dass ihr Betriebskapital so niedrig ist, dass verlorengegangene Mehrwertsteuerbelege "die Stabilität der Unternehmen bedrohen".2

Diese Zahlen sind erste Ergebnisse von Untersuchungen, die Soldo speziell in Auftrag gegeben hat, um herauszufinden, wie mangelnde Übersicht und Kontrolle über die Unternehmensausgaben während der Pandemie zu einem finanziellen Chaos in Unternehmen in ganz Europa geführt hat. Der vollständige Bericht wird Anfang 2021 veröffentlicht.

Zu den ersten Ergebnissen sagte Carlo Gualandri, der Gründer und CEO von Soldo:

"Die Untersuchungen von Soldo zeigen, dass es für Unternehmen noch nie wichtiger gewesen ist als heute, nach einem brillanteren Weg zur Verwaltung ihrer Ausgaben zu suchen. Die Finanzteams müssen neue Arbeitsweisen finden, die besser an die sich verändernde wirtschaftliche Landschaft angepasst sind. Sie brauchen mehr Klarheit, Übersicht und Kontrolle über ihre Finanzen, damit sie schnell reagieren können, um zu gedeihen (oder zu überleben).

"Seit dem anfänglichen Lockdown haben wir eine enorme Verschiebung im Ausgabeverhalten unserer Kunden festgestellt, mit exponentiellem Wachstum in den Bereichen E-Commerce, digitale Dienste und Online-Werbung und einer deutlichen Reduzierung der Mitarbeiterausgaben wie Reisen und Unterhaltung. Wir unterstützen diese Verlagerung durch die Einführung unserer neuen Plattform zur Automatisierung von Zahlungen und Ausgaben. Sie bietet innovative neue Funktionen, einschließlich neuer Berichtsfunktionen und spezieller virtueller Google-Karten für Google-Anzeigenausgaben.

"Die Kollegen arbeiten zunehmend uneinheitlich und müssen sich flexibleren Arbeitsweisen anpassen. Und die Unternehmen müssen den Mitarbeitern die Werkzeuge und Dienstleistungen zur Verfügung stellen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Wir wollen Unternehmen bei der Schaffung von Effizienz helfen und Teams dabei unterstützen, mit Hilfe unserer Plattform zur Automatisierung von Zahlungen und Ausgaben die Verantwortung für die Ausgaben zu delegieren."

Soldo zielt darauf ab, mehr als 24 Millionen Unternehmen in Europa dabei zu helfen, die Kontrolle über ihre Ausgaben zu erlangen und ihre Finanzprozesse zu optimieren - eine echte Notwendigkeit im gegenwärtigen Wirtschaftsklima. Durch E-Geld-Lizenzen sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Irland vollständig reguliert und im gesamten EWR zugelassen, ist Soldo gründlich darauf vorbereitet, seine Dienstleistungen bei jedem Ergebnis der Verhandlungen über Handelsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU weiter auszubauen.

Diese Nachricht kommt zu einer Zeit, in der Soldo eine neue Markenidentität einführt und damit seine Mission unterstreicht, die Verwaltung von Geschäftsausgaben brillanter zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter www.soldo.com

Über Soldo:

Soldo wurde 2015 vom Tech-Veteran Carlo Gualandri gegründet und ist eines der am schnellsten wachsenden europäischen Fintech-Unternehmen. Im Jahr 2019 beschaffte das Unternehmen unter der Leitung von Battery Ventures und Dawn Capital unter Beteiligung von Accel und anderen bestehenden Investoren eine Serie B-Runde im Wert von 61 Millionen US-Dollar - die größte Finanzierungsrunde, die je von einem Unternehmen für Zahlungs- und Ausgabenautomatisierung sichergestellt wurde.

Vor Soldo war das Verfolgen und Kontrollieren von Ausgaben eine undurchsichtige Kunst: Unternehmen schufen Umgehungslösungen für Zahlungen und überhäuften die Mitarbeiter mit administrativen Aufgaben für die Finanzverwaltung. Es gibt einen brillanteren Weg.

Ermöglichen Sie es Mitarbeitern und Abteilungen, Einkäufe zu tätigen - von Werbung bis Software, von Reisekosten bis E-Commerce. Kontrollieren Sie alle Kosten mit benutzerdefinierten Budgets und verfolgen Sie Transaktionen in Echtzeit. Verbinden Sie Buchhaltungssoftware, um die Berichterstattung zu automatisieren und Zeit zu sparen, und nutzen Sie dann die Erkenntnisse, um weiter zu wachsen. Soldo kombiniert intelligente Prepaid-Firmenkarten mit einer umfassenden Verwaltungsplattform. Die brillante Art, Geschäftskosten zu verwalten. www.soldo.com.

1 Basierend auf vorausgehenden Umfrageergebnissen von 100 durchgeführten Umfragen mit hochrangigen Entscheidungsträgern in SME Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien

2 Wie oben

Rückfragen & Kontakt:

Will Campbell / Soldo@Brands2life.com / +20 7592 1200

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005