NEOS: Holocaust-Verharmlosung des offiziellen Ungarns ist inakzeptabel. Wo bleibt die Reaktion Österreichs?

Helmut Brandstätter: „Das Verbreiten von Holocaust-verharmlosenden Tiraden auf regierungsnahen Plattformen darf nicht unbeantwortet bleiben.“

Wien (OTS) - Sprachlos reagiert Zukunftsparnter und NEOS Sprecher für Äußeres, Helmut Brandstätter, auf Berichte, dass der Leiter des ungarischen Literaturmuseums in Budapest auf einer regierungsnahen Online-Plattform Holocaust-verharmlosende und judenfeindliche Botschaften veröffentlicht hat. Der Leiter des Petöfi-Literaturmuseums, Szilard Demeter schrieb, das George Soros „Europa zu einer Gaskammer“ gemacht habe und Polen und Ungarn „die neuen Juden“ seien.
„Das offizielle Ungarn stellt sich inzwischen vollständig außerhalb der Wertegemeinschaft der Europäischen Union. Das ist eine unglaubliche Beleidigung aller Opfer des Holocaust. Und leider reiht sich der Museumsdirektor in die antisemitischen Polemiken von Viktor Orban ein, die dieser seit Jahren betreibt. Im Regime Orbans würde ein Beamter nie etwas so formulieren, wenn er nicht die Unterstützung des ungarischen Regierungschefs hätte.“

„Es wird endlich Zeit, dass sich die österreichische Bundesregierung klar von Orban distanziert. Außenminister Schallenberg soll den ungarischen Botschafter einbestellen und ihm klarmachen, dass ein antisemitisches Ungarn nicht Teil der EU sein kann.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001