FPÖ – Kaniak gegen Impfzwang und Schnellschüsse

Wien (OTS) - Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses und FPÖ-Gesundheitssprecher NAbg. Gerhard Kaniak warnte heute erneut davor, dass die Regierung bei der versprochenen Freiwilligkeit einer Corona-Impfung nicht aufrichtig gegenüber der Bevölkerung sei: „Wir sehen durchaus eine große Gefahr, dass bestimmte Berufsgruppen oder Personen, die ein bestimmtes Freizeitverhalten an den Tag legen oder gerne Reisen machen möchten, unter Umständen tatsächlich gezwungen werden könnten, sich impfen zu lassen. Einen Impfzwang, egal ob direkt oder durch die Hintertür, lehnen wir aber strikt ab.“

„Ich halte es auch für unfair und völlig unangebracht, all diejenigen, die der aktuellen Impfstoff-Euphorie skeptisch gegenüberstehen, als verbohrte Impfgegner, Verschwörungstheoretiker oder Gefährder zu verunglimpfen. Neuartige Impfstoffe mit bisher unerprobten Wirkmechanismen müssen mit Bedacht eingesetzt werden. Schließlich haben wir es bei den meisten Anbietern mit einer vollkommen neuartigen Technologie zu tun. Das heißt, das Wirkprinzip eines solchen Impfstoffs ist überhaupt noch nicht erprobt. Diese neuen Impfstoffe haben mit klassischen Impfungen nichts zu tun, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht“, betonte Kaniak. In den vergangenen Jahre habe man Impfstoffstudien in Zusammenhang mit anderen Corona-Viren wie MERS und SARS auch abbrechen müssen, weil eine paradoxe Reaktion aufgetreten sei, die sogenannte ADE (antibody-dependent enhancement), das heißt eine von Antikörpern verursachte Verschlimmerung der Erkrankung, ausgelöst hat. Auch bei der schnellen Entwicklung von Impfstoffen seien daher die üblichen wissenschaftlichen Standards einzuhalten.

„Schnellschüsse mit Impfstoffen sind zu vermeiden, weil Wirksamkeit UND Sicherheit genau geprüft sein müssen. Und wir fordern erneut von der Regierung eine Garantieerklärung, dass Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, keine wie auch immer gearteten Einschränkungen oder Repressalien erleiden müssen. Denn für eine gute Impfung braucht es keinen Impfzwang, egal ob direkt oder durch die Hintertür. Ein Impfzwang ist ja nur dann notwendig, wenn offenbar die wissenschaftlichen Daten so schlecht sind, dass man sich nicht freiwillig impfen lassen möchte“, sagte Kaniak.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001