FP-Krauss: SPÖ-Al Rawi in Kontakt mit Terrorverdächtigen

Gemeinderat trotz viermaliger Erwähnung in Bericht der Staatsanwaltschaft heute angelobt

Wien (OTS) - Im Zuge der Ermittlungen rund um die Terrorfinanzierung der Muslimbruderschaft gab es nicht nur zahlreiche Hausdurchsuchungen, sondern auch eine groß angelegte Telefonüberwachung der Verdächtigen.

„In diesem Akt der Staatsanwaltschaft kommt ein Name immer wieder vor. Es ist der Gemeinderat Omar Al Rawi, welcher heute angelobt wurde. Insgesamt vier Mal ist er in die Telefonüberwachung getapst und hat dort einen der Verdächtigen Muslimbrüder auch wörtlich mit ‚Bruder’ angesprochen“, berichtetet der Klubobmann der Wiener FPÖ Maximilian Krauss.

Al Rawi hat gegenüber den Terrorverdächtigen Hilfe für den Bau einer Muslimbruder-Schule zugesichert und dafür auch bei Bürgermeister Ludwig und Bildungsstadtrat Czernohorszky interveniert“, beschreibt Krauss den Sachverhalt und fordert abschließend ein Umdenken von Bürgermeister und SPÖ-Chef Ludwig. „Die SPÖ muss sich endlich vom politischen Islam und den Muslimbrüdern distanzieren und sich von ihrem Abgeordneten unverzüglich trennen.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002