Bundesanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren gegen ehemaligen EU-Spitzenbeamten ein (FOTO)

München (ots) - Die Bundesanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen EU-Spitzenbeamten und früheren EUTOP-Geschäftsführer Gerhard Sabathil wegen Verdachts der Spionage für die Volksrepublik China ohne Auflagen gemäß §170 II StPO eingestellt.

EUTOP-CEO Dr. Klemens Joos: "Wir begrüßen die Entscheidung der Bundesanwaltschaft. Denn sie bestätigt die Haltlosigkeit der gegen Gerhard Sabathil erhobenen Vorwürfe."

Bedauerlich bleibt die Tatsache, dass unzutreffende Vorwürfe gegen Gerhard Sabathil überhaupt in die Öffentlichkeit gelangt sind.

Gerhard Sabathil hatte unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen ihn im Januar um die Auflösung seines Arbeitsvertrags gebeten, um sich voll auf die Aufklärung der Vorwürfe zu konzentrieren. Zu keinem Zeitpunkt waren EUTOP oder weitere Mitarbeiter des Unternehmens Gegenstand des Ermittlungsverfahrens der Bundesanwaltschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Prof. Dr. Christian Schertz
+49 30 8800150
cs@schertz-bergmann.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0019